Ausgesetzte Katzenkinder: Förderverein bittet um Mithilfe

Zahlreiche Jungtiere erwartet

Wittlich. Jährlich werden viele kleine Katzen einfach ausgesetzt. Nach dem letzten Jahr mit vielen Jungkatzen erwartet der Förderverein Eifeltierheim e.V. auch 2020 wieder viele Katzenkinder, die Hilfe benötigen.

Der Förderverein berichtet, dass Spaziergänger häufig Kartons mit neugeborenen Katzen auf Wald-oder Feldwegen, in Parks oder am Strassenrand fänden. Für Tierschützer stellt sich die Frage: Warum? Denn sie bieten stets Hilfe an. Ein Anruf genügt; die Babykatzen werden abgeholt und sie kümmern sich um die Vermittlung. Laut Förderverein fallen weder Kosten noch ein zeitlicher Aufwand für die Katzenbesitzer an.

Die ehrenamtlichen Helfer des Fördervereins Eifeltierheim e.V. helfen im Kreis Wittlich-Daun, aber auch in Bitburg-Prüm, notfalls auch im Randgebiet zu Trier. Falls Besitzer in der Notlage sind, dass ihre unkastrierte Katze schwanger wurde, und sie die Kitten nicht behalten möchten, kann der Verein kontaktiert werden.

Richtiger Umgang mit Katzenjungen

Falls ausgesetzte Katzenkinder gefunden wurden, sollten in eine Kiste gesetzt werden, die ausgekleidet mit Handtüchern und Decken ist, damit die Kätzchen warm bleiben. Falls die Kleinen schon stark unterkühlt sind, kann man auch eine Wärmflasche unter die ganzen Handtücher legen. Die Kätzchen sollten nicht direkt auf der Wärmflasche sitzen und zu schnell aufgewärmt werden.

Verwaiste Katzenbabys aufzuziehen, ist eine schwierige Aufgabe, die viel Zeit und Hingabe erfordert. Vor allem sehr junge Kätzchen, die noch nicht entwöhnt sind, brauchen eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung und alle zwei bis drei Stunden Muttermilchersatz. Diese Aufgabe sollten Tierschützer übernehmen.

Gefundene Kitten können gemeldet werden unter:

Kreis Daun: Swetlana Gabricevic 0179 4602239; Nadja Jagusch 0151 40127588
Kreis Wittlich: Anke Zimmer 0179 1147876; Eifeltierheim Altrich 06571 9552121

Kreis Bitburg-Prüm: Jutta Luna 0173 2665055

(red)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.