Eröffnung der WirtschaftsWoche Wittlich 2019

Rundgang über die WWW mit Bürgermeister Joachim Rodenkirch

Wittlich. Das regionale Großereignis in Sachen Wirtschaft ist gestartet: Mehrere 100 Gäste und Aussteller hat Bürgermeister Joachim Rodenkirch am Freitagmorgen, 14. Juni, zur Eröffnung der 10. WirtschaftsWoche Wittlich im Eventzelt auf dem Messegelände im Industriegebiet Röntgenstraße begrüßt.

Was im Jahr 1991 als kleine Präsentation begann, hat sich mit über 200 Ausstellern und 80.000 Besuchern als eine der größten, regionalen Gewerbe- und Industriemessen etabliert. "Die WWW ist nicht nur ein Ort der Kommunikation, sondern ein Schaufenster der regionalen Betriebe, Unternehmen, Verwaltungen, Behörden und Einrichtungen", betonte der Bürgermeister. Die WirtschaftsWoche Wittlich setze auch ein Ausrufezeichen für den Wirtschaftsstandort Wittlich, dem ökonomischen Impulsgeber zwischen Trier und Koblenz. Und das ganz besondere "Wittlicher Zahlenspiel" ist und bleibt beeindruckend: 18.500 Arbeitsplätze stehen im Jahr 2019 rund 20.000 Einwohnern gegenüber.

Eine Kombination, die auch Ehrengast und Eröffnungsredner Dr. Norbert Röttgen faszinierte: "So eine herausragende Relation habe ich wirklich noch nirgendwo erlebt." Die WirtschaftsWoche stehe für Wirtschaftskraft, Virtualität und Dynamik, lobte der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag. In einer analytisch brillanten, kritischen aber auch konstruktiv-ermutigenden Rede nahm Röttgen sehr aufmerksame Zuhörer mit in ein Europa mitten in einer historischen Zeitenwende. (Ausführlicher Bericht dazu folgt).

Die WirtschaftsWoche Wittlich ist am Samstag/Sonntag, 15./16. Juni von 10 bis 19 Uhr und am Montag, 17. Juni von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Eintritt und Parken sind frei.

ste

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.