Mann an Anhängerkupplung gebunden

500 Meter hinter Fahrzeug hergeschleift

Kreis Euskirchen. Laut WDR hat es an der Urfttalsperre ein unfassbares Verbrechen gegeben. Zwei Männer im Alter von 35 und 36 Jahren sollen einen etwa gleichaltrigen Mann an die Anhängerkupplung eines Kleintransporters gebunden und ihn anschließend mit Vollgas etwa 500 Meter weit geschleift haben.

Dann sollen sie ihrem Opfer persönliche Gegenstände, Handy und Bargeld abgenommen und den Mann lebensgefährlich verletzt liegen gelassen haben, so die Staatsanwaltschaft gegenüber dem WDR. Die beiden Tatverdächtigen sitzen unter anderem wegen versuchten Totschlags und Freiheitsberaubung in Untersuchungshaft, so die Staatsanwaltwaltschaft Aachen weiter. Nur durch Zufall war das Opfer am ersten Aprilwochenende, 6./7. April, mit schwersten Verletzungen an der Urfttalsperre gefunden worden. Ansonsten wäre er vermutlich gestorben. Der Mann ist inzwischen außer Lebensgefahr und hat ausgesagt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.