Mit Kantholz auf Kollegen eingeschlagen - Schädelbasisbruch

Kuchenheim. Bereits am Samstag, 7. Dezember, hatten Angestellte einer Firma auf einem Firmengelände an der Tomberger Mühle in Kuchenheim gefeiert. Im Laufe der Feierlichkeit wurde nach Polizeiangaben viel Alkohol getrunken. Ein 29-jähriger Euskirchener wurde, vermutlich aufgrund des übermäßigen Alkoholgenusses, aggressiv. Er zog ein Kantholz (8/10) aus einer zuvor entfachten Feuerstelle und Schlug damit auf einen 27-jährigen Arbeitskollegen ein. Der erste Schlag traf den Euskirchener seitlich am Kopf. Ein weiterer Schlag auf die Schulter. Danach war das Opfer bewusstlos.

Als der Verletzte am folgenden Morgen in seinem Bett erwachte, klagte er über starke Kopfschmerzen. Der Firmeninhaber fuhr ihn daraufhin in ein Krankenhaus. Dort wurde ein Schädelbasisbruch diagnostiziert. Das Opfer verbrachte aufgrund der schweren Verletzung eine Woche im Krankenhaus. Weil der Angreifer offenbar nicht bereit war, die Kosten für den Krankenhausaufenthalt zu übernehmen, wandte sich der Geschädigte an die Polizei. Hier erstattete der Euskirchener Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.