Spendenaktion der Tondorfer Junggesellen

1000 Euro für Deutsche Knochenmarkspenderdatei gesammelt

Tondorf. Das Schicksal des jungen Familienvaters Max gab den Ausschlag: Stolze 1000 Euro spendete der Junggesellenverein »Einigkeit« Tondorf an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS), der Erlös einer spontanen Spendenaktion.

Das Schicksal des jungen Familienvaters Max aus dem Stadtgebiet von Bad Münstereifel, der an Blutkrebs erkrankt ist, hat auch die Junggesellen aus Tondorf tief bewegt. »Alle, die noch nicht gespendet hatten, sind natürlich zur Typisierungsaktion nach Mechernich gefahren«, verrieten Stephan Schreckenberg, Manuel Kirch, Jannick Merget, André Leuschner und Brian Hoffmann vom Junggesellenverein. Doch man wollte noch mehr bewirken. Daher rief man die Besucher des traditionellen Christmas-Rock, den die Junggesellen alle Jahre wieder im Dorfsaal veranstalten, zur Spende auf. Rund 600 Euro kamen so an dem Abend zusammen, die Junggesellen selbst stockten den Betrag auf 1000 Euro auf. "Die meisten", erzählten die Junggesellen, "stockten den Eintritt von neun Euro einfach auf zehn Euro auf." Den Scheck mit dem stolzen Betrag konnte Stefanie Reimer aus Kleinbüllesheim nun für die DKMS in Empfang nehmen. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.