Darlehen für das Gemeinschaftsklinikum

Kreis Mayen-Koblenz. Der Landkreis Mayen-Koblenz wird in seiner Eigenschaft als Gesellschafter das Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein, das sich in einer schwierigen finanziellen Situation befindet, mit einem Darlehen in Höhe von bis zu drei Millionen Euro unterstützen. . Das hat der Kreistag in einer kurzfristig einberufenen Sondersitzung am Freitagabend, 7. Februar, einstimmig beschlossen. Zum Gemeinschaftsklinikum gehört auch das Mayener Krankenhaus.

Darüber hinaus äußert der Kreistag die Erwartung, so heißt es in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, dass es zu keinen betriebswirtschaftlichen Kündigungen im Klinikverbund kommt. "Der Landkreis steht damit ohne Wenn und Aber hinter den rund 4.000 Mitarbeitern des Unternehmens und uneingeschränkt zu seinem Versorgungsauftrag sowie seiner Verantwortung als einer der Gesellschafter der Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein gGmbH mit 180.000 Patienten im Jahr", betont der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth.

Nachdem sich die Kreistagsmitglieder zunächst gut zwei Stunden lang im nichtöffentlichen Teil des Kreistags mit der aktuellen Thematik befasst haben, wurde öffentlich beschlossen, die Zahlungsfähigkeit des Gemeinschaftsklinikums gemeinsam mit den anderen Gesellschaftern sicherzustellen. "Die Bedeutung des Klinikums für die Menschen in unserer Region ist von überragendem Stellenwert und muss unbedingt aufrechterhalten bleiben", stellte der Erste Kreisbeigeordnete fest. Landrat Dr. Alexander Saftig dankte den Kreistagsmitgliedern ausdrücklich für dieses "bärenstarke Zeichen".

Foto: Morcinek/Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

www.kvmyk.de

www.gk.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.