jk

Letztes Klassikkonzert am 5. März

Mayen.  Stadtverwaltung Ortsrecht Pressemitteilungen & Ausschreibungen Aktuelles Presse Archiv Öffentl. Bekanntmachungen Öffentl. Ausschreibungen Stellenausschreibungen Baumaßnahmen Städtepartner Wahlen Intranet Am Montag, 5. März, 20 Uhr, gibt die Rheinische ihr letztes Konzert der aktuellen Klassik-Reihe in Mayen, welche durch die VG Mayen (Kreissparkasse Mayen, Stadt Mayen, MHT und WochenSpiegel) in der St. Veit-Kirche veranstaltet wird.

Unter musikalischer Leitung von Garry Walker werden das Konzert für Violine und Orchester Nr. 5 A-Dur KV 219 von Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 zu hören sein.

Solistin des Abends ist Jennifer Pike an der Violine. Jennifer Pike, 2002 mit zwölf Jahren die jüngste Gewinnerin des Wettbewerbs BBC Young Musician of the Year und jüngste Preisträgerin in einer der Hauptkategorien beim Internationalen Yehudi Menuhin Geigenwettbewerb, ist heute fest als eine der besten Geigerinnen ihrer Generation etabliert. Sie gab 2005 ihre Debüts sowohl bei den BBC-Promenadenkonzerten als auch in der Londoner Wigmore Hall, und im Alter von achtzehn Jahren wurde sie zum BBC New Generation Artist erkoren, erhielt ihren ersten internationalen London Music Masters Award und gewann den South Bank Show/Times Breakthrough Award.

Sie ist als Solistin unter anderem mit dem London Philharmonic Orchestra, dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, dem Orchestre philharmonique de Strasbourg, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, mit den Brüsseler Philharmonikern, dem Auckland Philharmonia Orchestra und dem Tasmanian Symphony Orchestra aufgetreten. In jüngster Zeit hat sie viel gepriesene Aufführungen von bedeutenden Konzerten gespielt: Beethoven und Bruch mit dem Philharmonia Orchestra und dem Hallé Orchestra, Sibelius mit dem Bergen Filharmoniske Orkester und dem Bournemouth Symphony Orchestra, Mozart mit der Rheinischen Philharmonie und dem Singapore Symphony Orchestra sowie Brahms mit dem Nagoya Philharmonic Orchestra. Mit dem Scottish Chamber Orchestra gab sie 2011 die Uraufführung eines Konzerts, das speziell für sie von Hafliði Hallgrímsson komponiert worden ist, und bot es in der Folge mit dem Isländischen Sinfonieorchester dar. Sie hat mit renommierten Dirigenten wie Andris Nelsons, Richard Hickox, Sir Mark Elder, Christopher Hogwood, Leif Segerstam, Tugan Sochijew und Martyn Brabbins zusammengearbeitet.

In Recitals kooperiert sie regelmäßig mit dem Cembalisten Mahan Esfahani sowie mit den Pianisten Martin Roscoe und Tom Poster, und vor kurzem ist sie bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, im Musée d’Orsay und bei der Musashino Foundation aufgetreten. Jennifer Pike spielt eine 1708 von Matteo Goffriller gebaute Geige, die ihr dankenswerterweise vom Stradivari Trust zur Verfügung gestellt wurde.

Wer die Solistin im Zusammenspiel mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie erleben möchte, kann sich seine Tickets im Vorverkauf für jeweils 14 Euro bei Reisebüro Bell, dem WochenSpiegel sowie der Tourist-Information der Stadt Mayen sichern.

Foto: Archiv/Walz

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.