Das Heimrennen kann kommen

Löf. Wenn am Samstag und Sonntag, 5. und 6. Mai, zum 47.-Mal das Internationale ADAC Motorbootrennen in Brodenbach steigt, ist das "Powerboat Racingteam Moselstern" aus Löf wieder mit zwei Booten am Start.

Das Heimrennen soll in diesem Jahr der Auftakt in eine etwas glücklichere Saison sein als zuletzt. Für Teammanager Thomas Groß und seinen sohn Christian, der in seine fünfte Saison als Motorboot-Pilot geht, ist diese Hoffnung nicht unbegründet. Das Boot läuft. "Bereits im letzten Rennen der vergangenen Saison waren wir mit der zweitbesten Trainingszeit dabei und bei unseren Tests auf der Mosel konnten wir mit 109 km/h eine neue Höchstgeschwindigkeit erzielen", erzählt Christian Groß, der in der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Formel 4 startet. Eine neue Klasse, da seit dieser Saison die Meisterschaft unter dem Dach des Deutschen Motoryachtverbands (DMYV) stattfindet.

Das Löfer Team ist aber auch in der Formel 5 am Start. Mit Manuel Jansen (26) sitzt ein Neuling im Cockpit. Der Koblenzer ist mit seinen ersten Trainingsleistungen zufrieden und geht zuversichtlich in seine Premierensaison. Mit dem Formel 1-Piloten Mike Szymura hat das Team zudem einen sehr erfahrenen Radioman im Boot. "Er kann unseren Fahrern perfekte Tipps geben", so Thomas Groß. "Um Erfolg zu haben, muss allerdings bei jedem Rennen alles stimmen. Aber wir wollen vorne mitfahren", so die eindeutige Ansage des Teamchefs. In Brodenbach wird es den ersten Härtetest geben.

Foto: privat

www.facebook.com/Moselsternracing

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.