Lese-Weltrekord auf Rädern

Lehmen. Am 9. Juli steuert der Kinder- und Jugendbuchautor Stefan Gemmel auf einen neuen Weltrekord zu.

Stefan Gemmel hat bereits zweimal einen Lese-Weltrekord vor mehr als 5.000 Kindern aufgestellt. Zudem hat er die schnellste Lesereise der Welt: 82 Lesungen in 13 Tagen, zehn Stunden und sieben Minuten im gesamten Deutschland absolviert.

Der Lehmener ist als ein erfahrener "Weltrekordler". Jetzt steuert er – zusammen mit Eva Pfitzner vom "Leserattenservice" aus Dieblich – im wahrsten Sinn des Wortes auf einen neuen Weltrekord zu: Vorlesen wie im Autokino als Weltrekord. Ein völlig außergewöhnliches Erlebnis: Kinder-Literatur wie im Auto-Kino. Bloß mit Bobby-Cars, Rutschautos, Dreirädern oder Seifenkisten. Die Kinder sitzen dabei – coronabedingt in sicheren Abständen – auf ihren Fahrzeugen und bekommen über Lautsprecher und Kino-Großleinwand eine literarische Überraschung geboten. Stefan Gemmel wird sein junges Publikum am Freitag, 9. Juli, ab 9.30 Uhr, in Morbach auf seine gewohnt witzig-lebendige Vortrags-Art in die Welt seiner Bestseller-Reihe "Im Zeichen der Zauberkugel" mitnehmen, wobei er einige originelle Passagen eigens für diesen Tag geschrieben hat.

Laut der Jury vom "Rekord Institut für Deutschland" gab es so etwas weltweit und offiziell noch nicht: "Die größte Autorenlesung in einem Kinderfahrzeug-Drive-In – im Lesen vereint." Mit über 50 Veröffentlichungen in 21 Sprachen ist Stefan Gemmel der meistübersetzte Schriftsteller in Rheinland-Pfalz. Er führt jährlich etwa 250 Lesungen durch. Hierfür, für seine Werke und für sein ehrenamtliches Engagement in der Jugend-Nachwuchsförderung erhielt er bereits mehrere Kulturpreise und Auszeichnungen, darunter das Bundesverdienstkreuz 2007. 2011 wurde er vom deutschen Buchhandel zum "Lesekünstler des Jahres" gewählt.

Foto: Leserattenservice GmbH

www.weltrekord-lesen.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.