Michael Nielen

Eifelstrecken der Bahn werden elektrifiziert

Klaus Voussem: »Ein Meilenstein für die Mobilität im Kreis Euskirchen«
Bilder
Die  Eifelstrecken der Deutschen Bahn können jetzt elektrifiziert werden.

Die Eifelstrecken der Deutschen Bahn können jetzt elektrifiziert werden.

Foto: Michael Nielen

»Das ist ein Meilenstein für die Mobilität im Kreis Euskirchen«, sagt der Euskirchener CDU Landtagsabgeordnete Klaus Voussem - und meint damit die Unterzeichnung der Finanzierungsvereinbarung für die Elektrifizierung der Eifelstrecken.
Diese waren durch die schwere Flutkatastrophe stark zerstört worden. Die Finanzierungsvereinbarung wurde nun durch NRW-Verkehrsministerin Ina Brandes und Ronald Profalla, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Bahn AG, unterzeichnet.
Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund eine halbe Milliarde Euro, davon fließen 400 Millionen Euro Landesmittel in die Elektrifizierung. 85 Millionen Euro sind für den klimaresilienten Wiederaufbau veranschlagt. Davon übernimmt der Bund 100 Prozent der Kosten. Beide Vorhaben sollen bis zum Jahr 2026 fertiggestellt sein.
Konkret ist geplant, auf der Eifelstrecke zwischen Hürth-Kalscheuren und Kall sowie der Voreifelbahn zwischen Bonn und Euskirchen und schließlich auf der Erfttalbahn zwischen Euskirchen und Bad Münstereifel eine Elektrifizierung und einen teilweisen Ausbau der Infrastruktur durchzuführen.
»Uns bietet sich die einmalige Möglichkeit der Verknüpfung von Wiederaufbau und Elektrifizierung«, so Klaus Voussem. »NRW hat diese Chance ergriffen, um eine deutlich beschleunigte Umsetzung mit in Summe geringeren Fahrzeiten zu erreichen. Wir sorgen für einen zeitnahen, umweltfreundlichen Eisenbahnbetrieb.« Zusätzlich sichere man wichtige Fördermittel des Bundes für NRW. Möglich wird die parallele Arbeit durch Erleichterungen bei Planung und Vergabe. »Wir bringen den Menschen ein Stück Normalität zurück«, so Voussem.
Die nun getroffene Finanzierungsvereinbarung bedeutet auch für die zahlreichen Pendler eine gute Nachricht. »Da beide Arbeiten parallel durchgeführt werden, müssen die Strecken nur einmal gesperrt werden«, so Voussem.
Von der Elektrifizierung der Eifelstrecken versprechen sich die Verantwortlichen eine bessere Anbindung des Kreises Euskirchen an die Region Köln/Bonn, bessere Fahrgastangebote und einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz.
Von Seiten des Landes Rheinland-Pfalz werde ebenfalls eine Elektrifizierung der Eifelbahn angestrebt, sodass die Strecke zwischen Köln und Trier durch die Eifel vollständig elektrisch befahren werden könnte.