mn

Rückläufige Zahlen im Tourismus

Die rund 450 Übernachtungs- und Beherbergungsbetriebe im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen haben im Jahr 2018 insgesamt 1,4 Millionen Besucher empfangen. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem leichten Zuwachs von 2,4 Prozent. Das geht laut einer Mitteilung der IHK aus einer Auswertung des Statistischen Landesamts „IT.NRW“ hervor, die alle Unternehmen mit mindestens zehn Gästebetten berücksichtigt. Im Kreis Euskirchen sehen die Zahlen für das Jahr 2018 hingegen nicht so gut aus.
Bilder
Fritz Rötting, IHK-Geschäftsführer, glaubt, dass sich die touristische Entwicklungsarbeit im Kreis Euskirchen in den nächsten Jahren auszahlen wird. Foto: Heike Lachmann

Fritz Rötting, IHK-Geschäftsführer, glaubt, dass sich die touristische Entwicklungsarbeit im Kreis Euskirchen in den nächsten Jahren auszahlen wird. Foto: Heike Lachmann

Bei den 132 touristischen Betrieben im Kreis Euskirchen hat sich die Zahl der Gäste mit 293.500 verringert. Das entsprecht einem Minus von 3,6 Prozent. Bei den Gästen stammten mehr als 42.500 Besucher aus dem Ausland. Auch hier ist ein Minus von 11 Prozent zu verzeichnen. Die Zahl der Übernachtungen lag bei mehr als 844.000 - minus 2,3 Prozent - und die durchschnittliche Verweildauer bei 2,9 Tagen.

Rückläufige Zahlen im Kreis Euskirchen

Trotz der rückläufigen Zahlen sagt Fritz Rötting, IHK-Geschäftsführer: „Die systematische Entwicklungsarbeit der Nordeifel Touristik wird aber in den kommenden Jahren Früchte tragen." Daher begleite die IHK Aachen das Projekt zur Unternehmensnachfolge im Gastgewerbe und unterstütze die Tourismus-Akademie als Vorhaben für die Leistungsträger. Fritz Rötting sagte zu Gesamtsituation im Kammerbezirk aber auch: „Das zeigt uns: Steigende Übernachtungszahlen sind kein Selbstläufer. Niemand sollte sich auf den Erfolgen der Vergangenheit ausruhen. In Zeiten der Digitalisierung verändert sich das Reise- und Buchungsverhalten rasant. Darauf müssen sich sowohl das touristische Marketing als auch die Leistungsträger einstellen.“

NRW-Tourismus mit neuem Übernachtungsrekord

Fritz Rötting sagt dies vor dem Hintergrund, dass mehr als 23,7 Millionen Gäste (plus 1,8 Prozent) im Jahr 2018 die 4.900 Beherbergungsbetriebe in ganz Nordrhein- Westfalen besucht haben. Dabei wurden insgesamt fast 52 Millionen Übernachtungen (plus 0,8 Prozent) registriert.