Klaus Desinger

Haus am Marktplatz völlig ausgebrannt

Unruhige Nacht in Weiler bei Monzingen

Monzingen. „Gebäudebrand am Marktplatz in Weiler bei Monzingen“: So alarmierte die Leitstelle Bad Kreuznach am Donnerstagabend um 21:45 Uhr die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Bad Sobernheim. Bereits auf der Anfahrt nach Weiler sahen die Wehrleute die riesige Rauchsäule und die Meter hohen Flammen aus dem Dachstuhl schlagen.

„Ein riesen Lob geht an die Bewohner von Weiler. Am Ortseingang wartete ein Mopedfahrer und fuhr vor uns her, so klappte die Einweisung des Löschfahrzeugs 20/16 und aller nachrückender Kräfte super“, lobte der Fahrer des Einsatzfahrzeuges. Die Flammen loderten Meter hoch aus dem Dachstuhl und sorgten dafür, dass umliegenden Hausbesitzer große Angst um ihre Anwesen hatten.

Anwohner war zum Glück campen

Der Rettungsdienst aus Bad Sobernheim kam über die B 41, auch von dieser war die Rauchsäule weithin sichtbar. Als die Wehrleute eintrafen, schlugen ihnen meterhohe Flammen entgegen, aber die Bewohner waren Gott sei Dank in Kirn auf dem Campingplatz. „Wir wurden angerufen, unser Haus würde lichterloh brennen, dann sind wir von dem Campingplatz Papiermühle schnell los. Die Feuerwehr rettete eine unserer vier Katzen aus dem Haus, ich hoffe, dass die anderen drei unterwegs waren“, berichtet der Anwohner. Als die Wehrleute mit zahlreichen Fahrzeugen unter der Führung von Einsatzleiter Lothar Tressel eintrafen, stand der Dachstuhl in Vollbrand. Das Zusammenspiel der Ortswehren und die Einweisung der nachrückenden Hilfskräfte funktionierten tadellos. Auch die Einweisung der Drehleiter der Feuerwehr aus Bad Sobernheim, funktionierte dank gemeinsamer Übungen reibungslos.   

Schlimmeres verhindert

Nach 60 Minuten hatte die Feuerwehr das Feuer unter Kontrolle. Aber das Feuer hatte sich ebenfalls in das Dachgeschoss der Werkstatt ausgebreitet.  Aus weiteren Fenstern und sonstigen Öffnungen kam der Rauch und die Flammen. Der Feuerschein und der Brandgeruch waren in großen Teilen der Nachbargemeinden wahrnehmbar. Das Großaufgebot von mehr als 60 Rettungskräften sorgte dafür, dass die besorgten Anwohner den Brandort während des Einsatzes in gebührendem Abstand beobachteten. Die Feuerwehrleute konnten die Flammen durch massiven Wassereinsatz unter Kontrolle bringen und verhinderten so im dichtbebauten Ortskern schlimmeres. 

Schwieriger gestalteten sich die Nachlöscharbeiten in der Dachisolierung des Wohnhauses. Sämtliche Klappen, Fenster, Isolierungen und Öffnungen wurden aufgetan, um die Glutnester abzulöschen. Zu Beginn wurde die Werkstatt von den Atemschutzträgern durchsucht und ein Schweißgerät mit Gasflaschen ins Freie transportiert. Mehrere Einsatzkräfte gingen dabei unter umluftunabhängigen Atemschutz vor, um das brennende Haus von innen zu löschen.

Gegen Mitternacht hatten die Feuerwehrleute die letzten Glutnester gelöscht. Kripobeamte aus Mainz kamen noch während der Löscharbeiten nach Weiler und unterstützten die Kirner Polizeibeamten.

Foto: Sebastian Schmitt

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Senioren-Sommertour des RSC Prüm

Prüm. Seit vielen Jahren unternehmen die Senioren des RSC Prüm Rennrad-Ausflüge in die näheren und weitere Umgebung. Nachdem die Grundlage bereits durch die Trainingsfahrten in der Frühjahrs-Trainingswoche gelegt und bei Mittwochstraining weiter aufgebaut ist, wird die jeweilige Sommertour geplant. Diesmal wurde als Austragungsort Bad Münstereifel ausgesucht. Wie das im RSC Prüm so üblich ist, verteilt man die Aufgaben auf mehrere Schultern. Einer sucht die Touren aus, ein anderer bucht das Hotel und fürs Navi ist auch ein Spezialist vorhanden. Diesmal starteten die Teilnehmer von Ihre jeweiligen Wohnorten zum Treffpunkt in Stadtkyll. Nach einer Tasse Kaffee führte von hier die Tour über eine schöne Route nach Bad Münstereifel. Diese Streckenlänge der Anreise war im Schnitt 75 km lang. Drei weitere Touren: eine von 87 km Heimbach- Nideggen- Zülpich, eine 92 km Scheuern- Rheinbach- Heimerzheim - Zülpich, und die Königsetappe mit 108 km über Effelsberg- Kreuzau- Altenahr- Remagen, Birresdorf, Rheinbach und jeweils zurück Hotel in Arloff. Die Königsetappe wurde von Roland Schüttler geführt, er ist vielen RSC-ler als exzellenter Radsportler und Giude bekannt. Insgesamt zählte der Höhenmesser nach 5 Tagen 3.470 HM an. Ohne große Zwischenfälle kamen alle Radsportler von den sehr schönen Touren nach Hause. Erste Planungen für die Senioren-Sommertour im nächsten Jahr sind schon in die Wege geleitet. Die Rückfahrt von nochml guten 68 km führte die Kollegen aus der Prümer Kante über Blankenheim. Und die aus Richtung Gerolstein wählten die Routenführung für die Heimreise über die Wasserscheide und das Ahrtal. Seit vielen Jahren unternehmen die Senioren des RSC Prüm Rennrad-Ausflüge in die näheren und weitere Umgebung. Nachdem die Grundlage bereits durch die Trainingsfahrten in der Frühjahrs-Trainingswoche gelegt und bei Mittwochstraining weiter…

weiterlesen

45. Biesdorfer Hauskirmes

Biesdorf. Wer geglaubt hat, die diesjährige Biesdorfer Hauskirmes würde wegen der jüngsten Überschwemmungen ins Wasser fallen, der hat die Tatkraft und den Zusammenhalt der Schulfamilie des Privaten St.-Josef-Gymnasiums unterschätzt. Am vergangenen Sonntag fand das Schulfest im üblichen Rahmen statt, einzig das Bistro wurde ins Refektorium verlegt, was der Atmosphäre aber keinen Abbruch tat. Zu Beginn der Feier zelebrierte Pater Norbert Maier eine Messe in der Klosterkirche. Der Pater ist Mitbruder der Missionare von der Heiligen Familie, die die Schule einst gegründet hatten. Chor und Orchester trugen zur besonderen Würde des Gottesdienstes bei. Nach der Messe wurde der zukünftige Abiturjahrgang 2027, die Fünftklässler des kommenden Schuljahres, begrüßt. In der Biergartenatmosphäre des Innenhofes konnten die zahlreichen Gäste sich im Anschluss bei einem reichhaltigen Angebot an Mittagessen stärken, untermalt von Auftritten des Orchesters und der Bigband. Ab 13 Uhr wurde es dann für die Kinder so richtig interessant: Die Kirmesstände öffneten und lockten mit vielen verschiedenen Spielen und Aktivitäten. Beim Dosenwerfen konnte man auf mit lustigen Lehrerfotos beklebte Dosen zielen, beim Fußball-Speedcheck die Geschwindigkeit des eigenen Schusses messen lassen oder den Flohmarkt und Bücherflohmarkt durchstöbern. Spannung boten am Abend die traditionelle Tombola und die Übertragung des Auftaktspiels der Deutschen Fußballnationalmannschaft bei der  Weltmeisterschaft. Auch wenn "die Mannschaft" dann doch nicht gewonnen hat - für Biesdorf war dieser Tag ein großer Gewinn. Der Zehnte des Gesamterlöses der Hauskirmes geht in diesem Jahr an ein Kinderschutzprojekt in Papua-Neuguinea, das dort von den Missionaren der Heiligen Familie betreut wird. Die Besitzer der folgenden Losnummern können ihre Gewinne abholen: Los 0891 rot Los 1904 rot Los 1839 grün Los 2969 grün Los 4645 grün Los 1212 blau Los 2290 blau Los 3005 blau Los 1088 gelb Los 1167 gelb Los 2329 gelb Los 3075 gelb Wer geglaubt hat, die diesjährige Biesdorfer Hauskirmes würde wegen der jüngsten Überschwemmungen ins Wasser fallen, der hat die Tatkraft und den Zusammenhalt der Schulfamilie des Privaten St.-Josef-Gymnasiums unterschätzt. Am vergangenen Sonntag…

weiterlesen