Kirchenjubiläen im kleinen Rahmen

Staudernheimer Gotteshäuser mit beachtlicher Geschichte

Staudernheim. Wohin der Weg uns führt – Christi Liebe bewegt“. Unter diesem Motto wollten evangelische und katholische Christen in Staudernheim bereits 2020 ökumenisch ein seltenes Kirchenjubiläum feiern. Die katholische Kirche wurde im vergangen Jahr 250 und die evangelische wird in diesem Jahr 150 Jahre alt.

Der Festausschuss hatte sich viel Mühe gemacht, ein attraktives Programm aufzustellen, ein Projektchor übte, der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, hatte die Predigt im Festgottesdienst zugesagt. Dann hat Corona alle Pläne zerschlagen – die Enttäuschung war groß. Aber evangelische und katholische Christinnen und Christen in Staudernheim wollen immer noch gemeinsam ihren beiden Gotteshäusern zu diesem Jubiläum Ehre erweisen, wenn auch im kleineren Rahmen.

Rekowski soll predigen

Dazu ermutigt die Zusage von Manfred Rekowski, inzwischen Präses im Ruhestand, die Predigt in einem Festgottesdienst am Sonntag nach Pfingsten, dem 30. Mai, in der evangelischen Kirche zu halten. Die katholische Kirchengemeinde lädt am Sonntag, 27. Juni, in der Woche nach dem Patronatsfest der Kirche, zu einem ökumenischen Gottesdienst ein. „Beide werden unter dem gültigen Schutzkonzept und daher leider mit einer begrenzten Zahl von Besuchern gestaltet werden“, bedauert Ralf Anacker, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde.  Das im vergangenen Jahr geplante Gemeindefest muss allerdings vorerst ausfallen. Doch aufgeschoben soll nicht aufgehoben sein. So haben beide Gemeinden den Pfingstmontag, den 6. Juni 2022, fest im Blick.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.