500 US-Soldaten in Baumholder stationiert

Hauptquartier ist angekommen

VG Baumholder. Jetzt ist das Hauptquartier des 44. Fernmeldebataillons am Standort Baumholder angekommen. Mit einer militärischen Zeremonie wurde am Donnerstagmorgen die Truppenfahne des Bataillons ausgerollt - dies symbolisiert die offizielle Ankunft des Hauptquartiers in Baumholder.

"Die heutige Zeremonie markiert ein neues historisches Kapitel in der Geschichte des Bataillons. Wir sind stolz auf unsere erfolgreiche und problemlose Verlegung von Grafenwöhr nach Baumholder", sagte Lieutenant Colonel (Oberstleutnant) Heather McAteer, Kommandeurin des Bataillons, in ihrer ersten Ansprache in der neuen Heimat. Die Einheit war seit 2012 in Grafenwöhr stationiert. Die Verlegung des Bataillons ist Teil der Änderungen der Stationierungspläne der US-Truppen ausserhalb der USA, die sich aus dem National Defense Authorization Act 2017 ergeben und ein kontinuierliches Engagement der USA für die Nato und ihre gemeinsame Verteidigung zeigen. McAteer weiter: "An jedem Standort haben wir einen aufgabenorientierten Schwerpunkt beibehalten, und wir haben starke Partnerschaften mit den deutschen Streitkräften und unseren Gemeinden im Gastland aufgebaut".

Gemeinschaft annehmen

Der Kommandeur der US-Army Garnison Rheinland-Pfalz, Colonel (Oberst) Jason Edwards, bestätigte, dass die Verlegung einer Truppe immer eine Herausforderung ist, sagte aber auch, dass die Militärgemeinde Baumholder sowie die Stadt und die Region sehr offen seien. Er ermutigte die neuen Soldaten, diese Gemeinschaft anzunehmen. "Hier geht es um Familie und Freundschaft. Die Willkommensmentalität in dieser Region ist einzigartig, genießen sie diese", sagte Edwards. Unter den zahlreichen Gästen waren auch die Bürgermeister der Verbandsgemeinde und Stadt Baumholder, Bernd Alsfasser und Günther Jung, sowie Oberstleutnant Jörg Presser von Ausbildungsbereich STF/IndirF und Hauptmann Ronald Lorenz von der Truppenübungsplatzkommandantur.

Guter Tag für Stadt und VG

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Baumholder, Bernd Alsfasser, bezeichnete die Ankunft als "guten Tag für die Stadt und Verbandsgemeinde Baumholder". Er hofft auf eine intensive Partnerschaft mit dem neuen Bataillon. "Die Türen der Stadt und der Verbandsgemeinde stehen immer offen. Wir bieten eine gute Partnerschaft und Freundschaft," sagte Alsfasser zur Begrüßung.

Mit dem Ausrollen der Fahne und somit der kompletten Ankunft des Bataillonshauptquartiers ist die Verlegung allerdings noch nicht abgeschlossen. Etwa 200 Soldaten sind bereits in Baumholder stationiert. Bis Ende des Sommers soll das komplette Bataillon mit allen 500 Soldaten, deren Familien und der Ausrüstung der Einheit vollständig in Baumholder stationiert sein.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.