Innovationspreis des Landes geht an Idar-Obersteiner Firma

Kentix entwickelte IoT-Fieberscanner

Idar-Oberstein Stadt. Ein Rucksack aus Meeresplastik, ein IoT-Fieberscanner oder ein viereckiges Barrique-Weinfass mit längerer Nutzbarkeit – Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat zwölf Unternehmen für ihre innovativen Produkte mit dem Innovationspreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Verliehen wurden acht Preise sowie vier Anerkennungen.

Damit sich Virenerkrankungen wie COVID-19 nicht weiterverbreiten, ist es notwendig, infizierte Personen frühzeitig zu identifizieren. Auch im Arbeitsumfeld gilt durch die Arbeitsschutzverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, dass erkrankte Mitarbeiter schon bei leichten Symptomen den Arbeitsplatz nicht betreten bzw. diesen schnellstmöglich verlassen sollen. Häufig eingesetzte Messmethoden wie zum Beispiel Fieberkameras oder händisch durchgeführte Messungen mit Messpistolen messen nicht exakt genug und liefern kaum verwertbare Messwerte. Kentix, Spezialist für IoT-Lösungen zum Schutz geschäftskritischer Infrastrukturen, entwickelte aus einem Temperatursystem für industrielle Anwendungen einen automatischen IoT-Fieberscanner. Der SmartXcan besteht aus einer einfachen Benutzerschnittstelle mit LED-Anzeige und misst die Körpertemperatur durch 1.024 Sensoren in der inneren Augenhöhle, direkt über dem Verlauf der Gesichtsarterie. Dort lässt sich die Körpertemperatur nachweislich am genauesten ohne Berührung messen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.