Seitenlogo
Simone Wunder

Moselkern in Bewegung: Neue Fitness-Installationen am Moselufer

Die neue Fitnessbank wurde gleich eingeweiht.

Video: Wunder

Moselkern. Am heutigen Freitag, 1. März, fand ein ganz besonderes Ereignis in der Ortschaft Moselkern statt – die Vorstellung des Modellprojekts „Fitness am Moselufer Moselkern für Geist und Körper“. Die Ortsgemeinde fungiert hier im Rahmen der Landesinitiative Rheinland-Pfalz – Land in Bewegung als Modellkommune für eine neue innovative „Ruhe & Fitnessbank“ und ein neuartiges "Outdoor-Fitness-Memory“.
Gestartet wurde die Einweihungsfeier am „Outdoor-Fitness-Memory“. Dieses greift das beliebte Kinderspiel auf und bietet Fitnessübungen an, die Menschen aller Altersklassen spielerisch in Bewegung bringen sollen. Das Prinzip ist ganz einfach: Zwei Karten umdrehen. Befinden sich auf den Tafeln unterschiedliche Fitnessübungen, so muss diese dreimal hintereinander ausgeführt werden, stimmen die Karten überein, „so darf die Übung fünfmal vollführt werden“, erklärte Ortsbürgermeister Peter Mayer schmunzelnd. Die neue Fitness-Installation ist ein echtes Highlight, das in dieser Form einzigartig ist. Auch die Kinder der Grundschule Müden, die sich das Ereignis nicht entgehen lassen wollten, waren vom interaktiven Memory-Spiel begeistert.
Passend zum Motto des Tages – Sport und Bewegung – ging es dann zu Fuß entlang der „grünen Achse“ weiter. Diese befindet sich zwischen Ortslage und Moselufer und besteht aus dem Fitnessweg, der gemeinsam mit der Nachbargemeinde Müden entlang des Bahndammes und Weinbergen errichtet wurde, dem Bolzplatz, dem „Fitness-Memory“ und Kinderspielplatz am Kleinen Cafe-Haus und dem Bouleplatz vor dem Druidenstein, dem kegelförmigen Felsensporn gegenüber von Moselkern.
Ziel war das nächste Highlight – die von Moritz Fuhrmann entworfene Fitnessbank. Aufgrund ihrer besonderen Bauweise ist sie für viele verschiedene Fitnessübungen und Bewegungsformen, dadurch auch für Senioren, geeignet. Selbstverständlich kann man die Sitzfläche aber auch nutzen, um sich nach dem Sport etwas zu entspannen und zu „chillen“, wie es Sportstaatssekretärin Simone Schneider in ihrem Grußwort erwähnte.
Die Ortsgemeinde Moselkern konnte mit dem Projekt „Fitness am Moselufer Moselkern für Geist und Körper“ ein niederschwelliges Bewegungsangebot für Einheimische und Gäste aller Altersgruppen erstellen. Das Vorhaben wurde durch die Unterstützung der LEADER Lokalen Aktionsgruppe Mosel, der Landesinitiative „Land in Bewegung" in intensiver Zusammenarbeit mit dem Bewegungsmanager der Landesinitiative im Landkreis Cochem-Zell, Peter Raueiser, und der Bewegungsscoachin Andrea Balthasar ermöglicht. Beide waren bei der Einweihungsfeier ebenfalls anwesend.
Auch das Ehrenamt ermöglichte die Ausgestaltung vor Ort. Die Gruppe „Feuer & Flamme", hervorgegangen aus Feuerwehrkameraden Moselkerns, hatte hier einen Bouleplatz errichtet und die Fläche für die Fitnessbank in Handarbeit ausgestaltet. Zudem lobte Bürgermeister Mayer in seiner Ansprache die tadellosen Schlosserarbeiten Florian Kaufmanns am „Outdoor-Fitness-Memory“.
Die LAG Mosel förderte zudem das Kleinstprojekt aus der Lokalen Integrierten Ländlichen Entwicklungsstrategie (LILE) im Handlungsfeld „Tourismus & Freizeit".
Des Weiteren waren die Wirtschaftsförderin der Verbandsgemeinde Cochem, Anja Weber, und die Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Cochem, Stephanie Balthasar-Schäfer, vor Ort. Balthasar-Schäfer wies in einer kurzen Rede auf die außerordentliche Bedeutung der Fitness-Installationen hin: „Es ist nicht nur ein Projekt für den Tourismus, sondern vor allen Dingen für die Einheimischen, für Moselkerner Bürgerinnen und Bürger.“
Als besondere Ehrengäste waren die Mitglieder einer Turngruppe bei der Einweihung zugegen. Das Einzigartige: Alle Teilnehmerinnen sind um die 80 Jahre alt. Sie setzten damit ein Zeichen und zeigen, dass man sich auch im Alter fit halten sollte.

Meistgelesen