jk

In der Corona-Krise ruht nicht nur der Ball

Die Gastronomie ist ganz besonders von den Corona-bedingten Schließungen betroffen. Auch nach den Lockerungen bleiben Kneipen, Gaststätten, Bars und Restaurants außen vor. TuS Mayen II-Fußballer starten Spendenaufruf.
Bilder
Markus Dötsch (l.) und Andre Groß vor der immer noch verschlossenen Kneipentür. Foto: TuS Mayen II

Markus Dötsch (l.) und Andre Groß vor der immer noch verschlossenen Kneipentür. Foto: TuS Mayen II

Von der Corona-Pandemie sind viele Unternehmen in Mayen betroffen. Mit verschiedenen Aktionen und Solidaritätsbekundungen wurden Spendenkonten eingerichtet, um Soforthilfe schnell und unbürokratisch leisten zu können. Für die Einzelhändler gibt es "MYSolidarität" und für die Gastronomen "Mayen liefert", wobei auf ihre Lieferangebote aufmerksam gemacht wird. Außen vor bleiben dabei die Kneipen. Orte, wo so mancher Sieg gefeiert wurde oder auch eine Niederlage weggespült wurde. An diese Momente erinnern sich die Fußballer des TuS Mayen II. Lokale werden von Menschen geführt, deren Umsätze einbrechen und Kosten bestehen bleiben und die sich fragen, wie sie ihr Personal halten, Rechnungen bezahlen und wie lange sie noch durchhalten können. "Wir als Fußballmannschaft haben uns gefragt, wie wir ein kleines Zeichen der Solidarität senden können, um denen zu helfen, die uns jahrelang unterstützt haben und uns stets begleiten." Jede kleine Spende zählt Aus dieser Intention heraus wurde die Idee geboren, die Mayener Gastronomie zu unterstützen. "Als kleine Organisation haben wir leider nicht die Mittel und die Reichweite einen größeren Aufruf zu starten, hoffen dennoch, dass wir etwas bewirken können, auch wenn es nur eine kleine Aufmerksamkeit ist", hoffen die Sportler auf Unterstützung durch Spendenwillige. "Wir freuen uns auf jede auch noch so kleine Spende, um jenen eine Freude zu bereiten, die es gerade vielleicht noch schwerer haben als wir." Andererseits möchten sie jeden Mayener Gastronomen ermutigen, sich bei ihnen zu melden, damit jeder Euro dort ankommt, wo er hingehört. Markus Dötsch hat sich bereiterklärt, die Spenden zu verwalten und sie gleichermaßen an die Gastronomen zu verteilen. Alle eingehenden Gelder werden dem Facebook-Spendenkonto zugeführt. Anfallende Gebühren werden über die Mannschaftskasse ausgeglichen, "damit das Geld auch vollständig bei den Gastronomen ankommt". So hoffen die engagierten Sportler den Wirten in Zeiten der Krise ein wenig helfen zu können, damit danach - wenn alles überstanden sein wird - man wieder bei schönem Wetter in die Straßen der Innenstadt stürmen, Restaurants besuchen und auf dem Mayener Marktplatz ein Kaltgetränk genießen kann. Spendenkonto bei der Kreissparkasse Mayen: Kicker für Lokale, IBAN: DE91 5765 0010 0198 5232 84. Gastronomen melden sich mit folgenden Angaben: Name der Gastronomie Vor- und Nachname Anschrift Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse. Weitere Infos unter: 01 51 / 22 33 32 04, E-Mail: kickerfuer lokale@hotmail.com ,paypal.me/kickerfuerlokale


Weitere Nachrichten Kreis Mayen-Koblenz
Meistgelesen