Seitenlogo
Hürter

Mendig bleibt Tabellenführer

Mendig/Mayen/Polch. 13. Spieltag Bezirksliga Mitte

TuS Mayen bewies wieder einmal Heimstärke.

TuS Mayen bewies wieder einmal Heimstärke.

Bild: Peter Seydel

SG Maifeld : SG Vordereifel Laubach 0:2 (0:0)

Nur wenige Minuten fehlten der SG Maifeld zum Punktgewinn. Am Ende aber stand die Mannschaft von Lars Lauber und Florian Breitbach mit leeren Händen da. Jan Fritz (88.) und Lukas Mey in der dritten Minute der Nachspielzeit sorgten für einen späten 0:2-Sieg des Tabellenzweiten. Dabei sahen die rund 250 Zuschauer im Polcher Stadion ein weitestgehend ausgeglichenes Spiel mit Chancen hüben wie drüben. Lukas Mey Freistoß klatschte nach sieben Minuten an die Latte der SG Maifeld, Ole Conrad scheiterte an Maifeld Schlussmann Florian Geisler. Auf der anderen Seite vergaben Martin Steffes-Holländer, Yannick Idczak und Luca Gersabecl gute Gelegenheiten für die Heimmannschaft. Und auch in der zweiten Hälfte war das Spiel über weite Strecken ausgeglichen. Rene Durben scheiterte per Kopfball an der Latte des Laubacher Tores, vorher hatte Geisler den Maifeldern mit einer Glanzparade das 0:0 gerettet. Als zum Ende hin die Laubacher den Druck erhöhten, fielen auch die siegbringenden Tore. Wobei das erste Tor doch arg abseitsverdächtig schien. Daniel Kossmann auf Jan Fritz, der zur Führung traf (88.). Als Maifeld aufmachte, sorgte Lukas Mey´s Kontertor für den 0:2 Endstand. (90.+3). Maifelds Trainer Lars Lauber. "Wir haben über weite Strecken nicht nur gut mitgehalten, sondern auch einige sehr gute Torgelegenheiten kreiert. Will man gegen eine so gute Mannschaft wie Vordereifel Laubach was erreichen, muss einer davon auch mal durchrutschen. Dennoch Kompliment an meine Mannschaft für ein gutes Spiel." Nächstes Spiel für die SG Maifeld: Sonntag, 5. November, 14.30 Uhr: SG Westum : Maifelder SG, Kunstrasenplatz Westum

 TuS Mayen : SSV Boppard 4:2 (2:1)

Der TuS Mayen bleibt im heimischen Nettetalstadion eine Macht. Sechs Spiele, 18 Punkte. Das Nettetal ist wieder eine Festung. Dabei kamen die Gäste zur frühen Führung. Nach einem Einwurf wurde Boppard Routinier Gabriel Petrovici nicht energisch gestört, sein Weitschuss schlug hinter Niklas Nett zum 0:1 ein (7.). Mayen blieb unbeeindruckt und hätte wenig später durch Saeed Barakzaie fast den schnellen Ausgleich erzielt (14.), auf der anderen Seite traf Petrovici die Latte (22.) Wiederum nur drei Minuten später der Ausgleich für den TuS. Tim Schneider hatte sich auf der linken Seite durchgetankt, sein Pass vollstreckte Barakzaie zum 1:1 Ausgleich. Mayen jetzt wie aus einem Guss. Barakzaie auf Tom Johann der zur 2:1 Pausenführung traf (33.). Auch im zweiten Durchgang sahen die 150 Zuschauer bei herbstlichem Wetter eine erwärmende Partie. Tim Schneider krönte seine tolle Leistung nach einer scharf geschossenen Ecke per Kopf mit dem 3:1 (55.). Boppard hingegen steckte nicht auf. Houssine Jebri verkürzte mit seinem neunten Saisontreffer auf 3:2 für den Aufsteiger vom Rhein (80.). Und vielleicht wäre es noch einmal eng geworden, wenn der erst kurz zuvor eingewechselte Nico Anheyer nicht für das vierte Mayener Tor gesorgt hätte. Gut dreißig Meter vor des Gegners Tor nahm Anheier den Ball mit der Brust an und wuchtete das Spielgerät über SSV Keeper Alexandru Ariton zur Entscheidung ins Netz (88.). 4:2 - das Nettetal stand Kopf. TuS Trainer Marc Steil: "Wir gehen früh 0:1 in Rückstand, wobei ich das Gefühl hatte, dass wir von Beginn an Zugriff hatten und auch danach dem Spiel unseren Stempel aufgedrückt haben. Mit dem 1:1 haben wir noch mehr Sicherheit ausgestrahlt und führen verdient zur Halbzeit mit 2:1. Nach dem 3:1 hatten wir ein gutes Gefühl, allerdings hatten wir auch da wieder 15 Minuten, wo wir unsere Umschaltspiel besser aufziehen müssen. Nach dem Gegentor hat Nico Anheier die passende Antwort gegeben. Insgesamt ein guter Auftritt meiner Mannschaft und ein verdienter Sieg." Nächstes Spiel des TuS Mayen: Sonntag, 5. November, 15 Uhr: TuS Oberwinter: TuS Mayen, KRP Bandorfer Höhe Oberwinter

 SG Eintracht Mendig/Bell  : SV Oberzissen 2:1 (0:1)

Nachdem man vor rund zwei Wochen den SV Oberzissen bereits im Pokal geschlagen hatte (3:2), siegte die Mendiger Eintracht auch im Meisterschaftsspiel gegen Oberzissen, dieses Mal mit 2:1. Mendig erwischte einen guten Start und hatte schon in der Anfangsphase nach Eckstößen zwei gute Gelegenheiten. Brice Mitel (3.) und Leo Zerwas (4.) hatten die Führung auf dem Kopf beziehungsweise Fuß. Danach aber kam zunehmend Sand ins Getriebe der Vulkanstädter. Der SV Oberzissen beruhigte erst das Spiel und kam in der 25. Minute gar zur Führung. Eric Naumann nutzte einen Lapsus der Mendiger Hintermannschaft eiskalt aus. Mit Wut im Bauch kämpften sich die Mendiger zurück ins Spiel. Tim Montermann traf den Pfosten (30.), nur eine Minute später strich Pascal Zimmers Kopfball nur knapp über das SVO Tor. Zur Pause stand es vor 150 Zuschauern im Baumaschinen-Junglas Stadion etwas überraschend 0:1 für die Gäste. Direkt nach der Halbzeit die beste Phase der Vulkanstädter. Erst traf Niklas Heinemann nur den Pfosten, wenig später aber sorgte Heinemann für den verdienten Ausgleich. Sein Freistoß schlug unhaltbar zum 1:1 ein. (63.). Nur zwei Minuten später hatte Mendig das Spiel gedreht. Leo Zerwas mit einem feinen Solo und dem coolen Abschluss zum 2:1 (65.). Der Tabellenführer hatte zurückgeschlagen. Nicht mehr viel passierte im letzten Drittel des Spiels, so dass es am Ende beim knappen, aber verdienten 2:1 für die SGE blieb. Trotz des Sieg war Mendigs Co-Trainer Damir Mrkalj überhaupt nicht zufrieden. "Das beste war, dass wir die drei Punkte geholt haben. Wir hatten einige gute Minuten wo wir auch die beiden Tore machen. Davor und danach war das nicht viel." Das nächste Spiel der SG Mendig/Bell: Sonntag, 5. November, 15 Uhr: SSV Boppard : SG Eintr. Mendig/Bell, Stadion Boppard

 


Weitere Nachrichten aus Kreis Mayen-Koblenz
Meistgelesen