Seitenlogo
Jutta Kruft

Standing Ovations für die "Sonny Boys"

Standing Ovations nach der Premiere von "Sunny Boys".

Standing Ovations nach der Premiere von "Sunny Boys".

Bild: Kruft

Mayen. Intendant Alexander May bringt mit »Sonny Boys« einen Klassiker der amerikanischen Unterhaltungstehaters auf die Mayener Bühne und trifft damit exakt den Nerv des Publikums, das bei der Premiere mit Standing Ovations allen Akteuren huldigte.
Die Komödie „Sonny Boys“ von Neil Simon begeistert schon seit ihrer Uraufführung 1972 in New York Zuschauende weltweit und ist immer wieder eine künstlerische Herausforderung und ein Bravourstück für Schauspieler im fortgeschrittenen Bühnenalter. Denn die „Sonny Boys“ sind in die Jahre gekommen. Einst feierten die beiden Komiker Willie Clark und Al Lewis als Duo große Erfolge, aber das ist schon mehr als ein Jahrzehnt her. Mittlerweile haust Willie in einem heruntergekommenen Hotelzimmer, während Al ein bescheidenes Leben bei seiner Tochter führt. Miteinander gesprochen haben sie nach einem furchtbaren Streit vor 11 Jahren nicht mehr. Bis eines Tages im Fernsehen eine Nostalgiesendung über die "Große Zeit des Variétes" angesetzt wird und die Sonny Boys gebeten werden, noch ein letztes Mal gemeinsam auf die Bühne zu gehen und ihren berühmtesten Sketch zu spielen…
Seit das Stück vor über 50 Jahren erstmals auf die Bühne kam und seither in der Theaterlandschaft herauf- und heruntergespielt und auch bereits mehrfach verfilmt wurde, haben schon Berühmtheiten wie Woody Allen, Peter Falk und Walter Matthau den beiden komödiantischen Streithähnen Leben eingehaucht. Auch bei den Burgfestspielen Mayen stehen zwei bekannte Gesichter als Willie und Al auf der Bühne: Die Publikumslieblinge der vergangenen Spielzeiten Michael Ophelders und Thorsten Hamer freuen sich bereits, in diesem Sommer als „Sonny Boys“ das Mayener Publikum zum Jubeln zu bringen. Und sie freuen sich auf die gemeinsame Arbeit – denn anders als Willie und Al im Stück verbindet die beiden nach wie vor eine tiefe Freundschaft. „An Thorsten schätze vor allem sein schauspielerisches und wahnsinnig komödiantisches Talent“, schwärmt Michael Ophelders von seinem jüngeren Kollegen. „Mit ihm wird jeder gemeinsame Auftritt ein inneres Blumenpflücken!“
Die Regie der Kultkomödie übernimmt Intendant Alexander May persönlich. „Ich siedle das Stück in den 80er Jahren an, einer Zeit, mit der ich emotional viel verbinde“, berichtet er zu seinem Regiekonzept. In seiner Fassung leben die beiden alten Komiker getrennt voneinander in parallelen Bühnenräumen – eine künstliche Welt, geschaffen von Ausstatterin Caroline Neven Du Mont.
Die Rolle der Vermittlerin zwischen den Streithähnen übernimmt die Schauspielerin Alexandra Marinescu, die 2024 zum ersten Mal bei den Burgfestspielen engagiert ist. „Eine Menge Komik wird auch durch die schnellen Figurenwechsel der Kollegin entstehen“, verspricht Alexander May. „Die Zuschauenden werden viel miterleben, weil die Dinge nicht versteckt im Off, sondern ganz offen auf der Bühne geschehen.“
Ab dem 15. Juni läuft der Komödienklassiker mit Tiefgang auf der Burgbühne in der Genovevaburg. Tickets für die Produktion gibt es schon jetzt bei Reisebüro Bell Regional Touristikcenter in der Rosengasse 5 in 56727 Mayen, unter der Ticket-Hotline: 02651/494942, per Mail an tickets@touristikcenter-mayen.de oder online auf der Seite der Burgfestspiele.
Mehr Informationen zum Programm der Burgfestspiele gibt es unter www.burgfestspiele-mayen.de.

Weitere Nachrichten aus Kreis Mayen-Koblenz
Meistgelesen