Seitenlogo
Andrea Fischer

Bunte Vielfalt im Pfarrgarten: KiTa Adolph Kolping erweitert tiergestütztes Projekt

Hermeskeil. Bunter Neuzugang: Vier neue tierische Bewohner bereichern das pädagogische Konzept der katholischen KiTa Adolph Kolping

Die KiTa Adolph Kolping in Hermeskeil freut sich über eine neue und aufregende Ergänzung ihres pädagogischen Angebots: Vier bunte Hühner sind seit Kurzem Teil des tiergestützten Projekts der Einrichtung. In Kooperation mit Pfarrer Dekan Christian Heinz aus der Pfarrei St. Franziskus und dank der Unterstützung engagierter Eltern sowie der Energie-Service Dienstleistungsgesellschaft mbH (ESDG) wurde das Hühnergehege im Pfarrgarten erfolgreich realisiert und eingewiehen.

„Schon lange war es unser Wunsch, Hühner anzuschaffen, um unsere tiergestützte Arbeit auszubauen“, erklärt Frau Ludes, die seit fast 25 Jahren die Leitung der KiTa Adolph Kolping innehat. Die Idee fand breite Unterstützung, unter anderem von Pfarrer Dekan Christian Heinz, der selbst seit Kindertagen den Wunsch hegt, Hühner zu halten. Mit dem Pfarrgarten wurde ein geeignetes Gelände gefunden, und engagierte Eltern halfen tatkräftig beim Aufbau des Geheges. Die Hühner erhielten ihr neues Zuhause dank der Fördersumme von 5.000 Euro, die die ESDG im Rahmen ihres Förderpreises zur Verfügung stellte.

„Das Projekt lehrt, Verantwortung für Leben zu übernehmen und Eigeninitiative zu stärken. Sehr gut ist die Integration der Tiere in das Kinderleben, auch bei Kindern mit Migrationshintergrund“, lobte die Jury des Förderpreises. Die Fördersumme wurde genutzt, um Material für das Gehege und den Stall der Firma Omlet sowie weiteres Zubehör und natürlich die Hühner anzuschaffen.

Jeden Tag kümmern sich Kindergruppen abwechselnd um die Hühner, säubern den Stall, füttern sie mit den Resten des Mittagessens und sorgen für ihr Wohl. Dieses Engagement wurde spielerisch vorbereitet: Durch Basteln, Musizieren, Lesen und Gespräche lernten die Kinder, was Hühner brauchen, um glücklich zu sein. Am Wochenende übernehmen Team-Mitglieder und Pfarrer Heinz die Betreuung der Tiere.

Die feierliche Einweihung des Hühnergeheges fand am 06.06.2024 bei strahlendem Sonnenschein statt. Kinder, Eltern, Erzieher*innen und Unterstützer*innen versammelten sich, um die neuen Bewohner zu begrüßen. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung durch Lieder wie „Ich wollt‘, ich wär‘ ein Huhn“ und eine eigens umgedichtete Version von „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“. Für das leibliche Wohl sorgten thematisch passende Leckereien wie Spiegelei-Kuchen und Hühner-Torten und Törtchen.

„Wichtig war uns, dass wir vier unterschiedliche, bunte Hühner haben. Sie sollen so unterschiedlich aussehen wie unsere Rasselbande in der KiTa und zeigen, dass man sich gut verstehen und miteinander leben kann, auch wenn man unterschiedlich aussieht“ so Frau Ludes. Die KiTa Adolph Kolping, die Kinder aus 20 verschiedenen Nationen betreut, ist stolz auf ihre multikulturelle Gemeinschaft und bietet zahlreiche niedrigschwellige und kostenfreie Angebote für Familien an. Diese reichen von Sprachkursen und Familienausflügen über einen Umsonstladen bis hin zu regelmäßiger Elternberatung und dem „Café International“. Besonders stolz ist die KiTa auf ihre tiergestützten pädagogischen Angebote, die nun durch die Hühner bereichert werden.

Die katholische KiTa gGmbH Trier wurde im Juni 2000 gemeinsam mit den Schwestergesellschaften Koblenz und Saarland durch das Bistum Trier und verschiedene Kirchengemeinden gegründet. Wir sind ein anerkannter freier Träger der Jugendhilfe und unterstützen die Jugendämter bei der Verwirklichung ihres gesetzlichen Auftrags der Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern. Aktuell unterhalten wir 151 Kindertagesstätten im Einzugsgebiet der Landkreise Trier, Trier-Saarburg, Birkenfeld, Bernkastel-Wittlich, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Vulkaneifel sowie Cochem-Zell und ermöglichen vor allem auch in den ländlichen Gebieten Kindertagesbetreuung vor Ort.


Meistgelesen