Kai Brückner

Das neue Fortbildungsprogramm 2024 der Ehrenamtsentwicklung im Bistum Trier ist erschienen

Kreis Bad Kreuznach. Das neues Programm 2024 der Ehrenamtsentwicklung bietet viele Fort- und Weiterbildungen.

Bilder
Das neue Fortbildungsprogramm 2024 der Ehrenamtsentwicklung im Bistum Trier ist erschienen.

Das neue Fortbildungsprogramm 2024 der Ehrenamtsentwicklung im Bistum Trier ist erschienen.

"Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht": Dieses Zitat aus dem neuen Fortbildungsprogramm 2024 der Ehrenamtsentwicklung des Bistums Trier könnte kaum treffender beschreiben, was rund 40 Prozent der Deutschen in ihrer Freizeit in ehrenamtlichen Diensten für ihre Mitmenschen und die Gesellschaft leisten. Auch im Bistum Trier gibt es mehrere zehntausend ehrenamtlich Engagierte. Ob Ausbildungspaten, Demenzbegleiter, Mentorinnen für Kinder mit Behinderung, Begräbnisleitende, Pfarrbücherei-Leitungen, oder Mitglieder der Pfarrgemeinderäte:

 

Es gibt unzählige Möglichkeiten, sich für andere einzusetzen und die Gesellschaft mitmenschlicher zu gestalten. Wer konkrete Einsatzmöglichkeiten sucht, wird auf dem Portal der Ehrenamtsentwicklung www.weil-mehr-geht.de sowohl über eine Karte als auch über eine Liste oder einen Persönlichkeitstest fündig. Doch ehrenamtliche Arbeit will gut begleitet und unterstützt sein, denn erstens sollen die Ehrenamtlichen bestmöglich vorbereitet an ihre Aufgaben gehen und zweitens erleben sie teils selbst belastende Situationen oder kommen an Grenzen, erklärt Michaela Tholl, Teamleiterin der Ehrenamtsentwicklung im Bistum Trier. Dafür bietet ihre Abteilung zahlreiche Fort- und Weiterbildungsangebote, die im neuen Programmheft zu finden sind. Zahlreiche Schulungen, etwa zur Prävention sexualisierter Gewalt, zum Datenschutz, Umwelt- und Klimaschutzthemen oder der eigenen Resilienz und Akzeptanz im Ehrenamt, laden dazu ein, achtsam mit sich selbst umzugehen und die eigenen Kompetenzen zu stärken.

 

Ein anderes Feld behandelt den Schwerpunkt "Begegnungen gestalten" und beinhaltet Kurse zum Umgang mit Demenzkranken, mit Trauernden, mit traumatisierten Menschen oder eine kreative Schreibwerkstatt und Kommunikationscoachings. Unter dem Punkt "Glauben vergewissern" geht es um Angebote, die in Zeiten der Kirchenkrise und schwindender Gläubigen-Zahlen nach Wegen suchen, den eigenen Glauben trotzdem auszudrücken und zu leben. Eine Gottesdienstwerkstatt, Kurse zu biblischen Quellentexten oder eine mystische Spurensuche bestärken die Ehrenamtlichen in ihren Diensten. Tholl betont, jeder und jede Ehrenamtliche bringe eigene Begabungen und Fähigkeiten mit. Um diese zu stärken und voll auszuschöpfen gibt es unter der letzten Rubrik "Wirksam werden" Kurse zur Arbeit in kirchlichen Räten, zur Öffentlichkeitsarbeit, zu Kreativitätstechniken oder zur effektiven und interessanten Gestaltung von oft als langweilig verrufenen Sitzungen.

 

Das gesamte Programm kann eingesehen werden unter: www.bistum-trier.de/ehrenamt/fortbildungsangebote. Auskunft gibt auch das Team unter Tel.: 0651-7105 566 oder E-Mail: ehrenamt@bistum-trier.de.


Meistgelesen