jk

Arbeitsmarkt überwindet das Wintertief

Rechtzeitig zum Frühlingsanfang entspannt sich der Arbeitsmarkt und beendet das Wintertief. Im Landkreis wurden zum Monatsende 3.988 Arbeitslose gezählt - 194 weniger als im Februar und 229 weniger als im März 2018. Die Arbeitslosenquote liegt damit zurzeit bei 3,4 Prozent, das sind 0,2 Punkte weniger als vor einem Monat. Im Vorjahr lag die Quote bei 3,7 Prozent.
Bilder

Einen deutlichen Anstieg dieser Werte könnte wohl nur noch ein massiver Kälteeinbruch bewirken, erklärt Peter Hahn, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen. „Und damit ist im April eher nicht mehr zu rechnen.“ Der Arbeitsmarkt folge damit zurzeit dem üblichen saisonbedingten Rhythmus, wonach viele Außenberufe – etwa aus der Baubranche – nach dem Winterfrost ihre Arbeit wieder aufnehmen können und die Gastronomie ihnen spätestens in den Wochen vor dem Ostergeschäft folgt. „Darüber hinaus zeigt uns der günstige Vergleich mit dem Vorjahr aber auch, dass sich die Konjunktur in der Region trotz weltweit steigender Risikofaktoren bislang kaum eintrübt. Zumindest wirken sich diese globalen Ereignisse nicht negativ auf den Arbeitsmarkt vor Ort aus.“ Im Landkreis gehören zurzeit 2.019 arbeitslose Frauen und Männer zum Rechtskreis SGB III, das sind 251 weniger als vier Wochen zuvor und 117 weniger als vor einem Jahr. Im SGB II zählten die Statistiker 1.969 Arbeitslose – 57 mehr als im Februar, aber 112 weniger als vor einem Jahr.
Der Zahl der Arbeitslosen steht jene der offenen Stellen gegenüber. Dem Arbeitgeberservice der Agentur wurden in den letzten vier Wochen aus der Stadt 452 zusätzliche Stellen gemeldet, aus dem MYK-Kreis kamen 497 hinzu. Damit zählt die Agentur in Koblenz zurzeit 2.030 unbesetzte Stellen und im Umland 2.513. Foto: Archiv


Meistgelesen