stp

Derby-Niederlage für den TuS Mayen

Das war's wohl für den TuS Mayen in Sachen Rheinlandliga-Meisterschaft. In einem Nachholspiel der Verbandsklasse unterlag das Team von Thomas Reuter vor 258 Zuschauern der SG Andernach mit 2:4 (1:1).
Bilder

Während die Bäckerjungen lautstark den Derbysieg feierten, hielt Thomas Reuter noch auf dem Spielfeld eine Ansprache an sein Team. Auch wenn er danach nicht viel sagen wollte, war klar, dass er mit der Leistung seiner Mannschaft alles andere als zufrieden war. "Ich bin maßlos enttäuscht", war das einzige, was ihm zu entlocken war. Dass er auf Hervé Gilles Loulouga, Igor Konta, Uwe Unterbörsch und Michael Daub verletzungsbedingt verzichten musste, führte er erst garnicht an. Trotzdem gelang dem TuS nach zehn Minuten sogar die 1:0 Führung. Joshua Marx (Foto) verwertete eine Freistoßflanke von Eike Mund - halb mit dem Kopf und halb mit der Schulter. Praktisch im Gegenzug der Ausgleich durch Kim Kossmann (11.), der eine Fehler von TuS-Keeper Kevin Michel nutzte, der ihm die Kugel in den Fuß spielte. Da ließ sich der technisch versierte Mittelfeldmotor nicht zweimal bitten und er überlupfte Michel aus 25 Metern zum 1:1. Verdient, denn Andernach spielte mutig und diziplinierter als der TuS, der allerdings Pech hatte als Christopher Hallfell (37.) aus 14 Metern nur die Querlatte traf. Nach der Pause waren die Bäckerjungen wieder das präsentere Team. Als eine Flanke von Daniel Kossmann, der sich kampfstark gegen Marcel Löhr durchsetzte, von Sven Thelen im Strafraum mit der Hand abgeblockt wurde, entschied der sicher leitende Schiedsrichter Jean-Luc Behrens auf Elfmeter, den Kim Kossmann (49.) zur SG-Führung nutzte. Reuter brachte im Anschluss sofort den zuletzt angeschlagenen Pascal Steinmetz über dessen linke Seite auch der Ausgleich fiel. Nach einer Kombination über ihn und Nicolas Ring konnte SG-Torhüter Niklas Nett den Ball nur abklatschen und Niklas Weis die Kugel problemlos unter die Latte hämmern. Danach war es aber schnell vorbei mit der Mayener Herrlichkeit, so dass Jan Hawel (61.) und Maximilian Hilt (70.) Unkonzentriertheiten beim TuS mit den Gästetreffern drei und vier bestraften. Der TuS Mayen liegt jetzt mit 39 Punkten in 22 Spielen - zehn Zähler hinter der SG Mülheim-Kärlich (23 Spiele) - auf dem fünften Platz der Rheinlandliga. Am Samstag, 19. März, 17.30 Uhr, kommt mit der SG Schoden ein weiterer starker Aufsteiger ins Nettetal. Foto: Archiv/Seydelwww.tusmayenfussball.de