stp

Ein Punkt zum Heimspielauftakt

Der TuS Mayen und die SG Schneifel-Auw trennten sich am 2. Spieltag der Rheinlandligasaison 20/21 vor 240 Zuschauern im Stadion Nettetal mit 1:1 (0:0).
Bilder
Die SG Schneifel-Auw erwies sich im Nettetal als der erwartet kampfstarke und körperlich robuste Gegner. Das musste nicht nur Uwe Unterbörsch, der dieses Kopfballduell gewann, zur Kenntnis nehmen.

Die SG Schneifel-Auw erwies sich im Nettetal als der erwartet kampfstarke und körperlich robuste Gegner. Das musste nicht nur Uwe Unterbörsch, der dieses Kopfballduell gewann, zur Kenntnis nehmen.

In einer gutklassigen Rheinlandligapartie hatten beide Teams mehrfach die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden. Dass es nicht so kam lag zum einen an den starken Torhüterleistungen von Kevin Michel (TuS Mayen) und Dennis Koziol (SG Schneifel-Auw) und am Pech beziehungsweise Glück, dass auf beiden Seiten je einmal das Aluminium einen Treffer verhinderte. So blieb es letztlich bei den Toren von Klaus Hamper (57.), der für die Gäste traf, und Simon Berresheim (68.), der nach einem Distanzschuss von Pascal Steinmetz, den der Keeper nach vorne abwehrte, aus kurzer Distanz zum Ausgleich einnetzte. "Mit unserem Auftreten bin ich sehr zufrieden und mit etwas Spielglück wäre auch ein Sieg nicht unverdient gewesen", bilanzierte Mayens Trainer Tobias Uhrmacher das zweite Unentenschieden der noch jungen Saison. Zum Auftakt hatte Mayen beim FSV Trier-Tarforst ebenfalls 1:1 gespielt. Am Sonntag, 13. September, 15.30 Uhr, gastiert der TuS bei der SG 99 Andernach, die nach einem 4:0 Auftaktsieg gegen die SG Malberg eine 3:2-Niederlage beim FC Germania Metternich einstecken musste. "Die SG hat mit Daniel Kossmann und Jan Hawel sehr gute Akteure im Kader. Das ändert aber nichts an unseren Ansprüchen: Wir wollen in Andernach gewinnen", gibt sich Uhrmacher selbstbewußt. Foto: Walz