Stefan Pauly

Neue Drehscheibe für den ÖPNV

Bilder
Eröffnung mit der Klimaschutzministerin Katrin Eder: Mit dem Durchtrennen des Bandes wurde der neue Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) in Mendig offiziell übergeben.

Eröffnung mit der Klimaschutzministerin Katrin Eder: Mit dem Durchtrennen des Bandes wurde der neue Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) in Mendig offiziell übergeben.

Foto: Pauly

Mendig. Zentraler Omnibusbahnhof in Mendig offiziell eröffnet: Seit 2011 hat die Neugestaltung des Bahnhofsumfelds in Mendig auf der Agenda gestanden. Ein Projekt, das seit Ende Mai dieses Jahres realisiert ist und rund 2,177 Millionen Euro gekostet hat - 1,277 Millionen Euro kamen vom Land und 900.000 Euro von der Stadt. Am neuen Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB)treffen jetzt 13 Bus- und zwei Nachtbuslinien zusammen. Hinzu kommen 32 Bike-and-ride-Stellplätze - davon 20 überdachte Stellplätze und zwölf Fahrradboxen. Zudem stehen 40 Park-and-ride-Plätze mit zwei E-Ladestationen zur Verfügung. "Der ZOB stärkt den ÖPNV und ist ein wichtiger Faktor für die Verkehrsanbindung der Stadt", freute sich Stadtbürgermeister Hans Peter Ammel. Das neue Angebot sei auch wichtig für die Umwelt, führte die rheinland-pfälzische Klimaschutzministerin Katrin Eder aus: Rund 30 Prozent der CO2-Belastung in Rheinland-Pfalz resultiere aus dem Verkehrssektor. Multimobilität sei deshalb ein Ziel. Das heißt, dass eine Reisekette über ein digitales System abgerufen werden kann. Mit dem ZOB soll aber nur der erste Schritt in Sachen Stärkung des ÖPNV gemacht worden sein, denn ein barrierefreier Übergang zum Mendiger Bahnhof fehlt noch, um das Angebot rund zu machen. Und das Neun-Euro-Ticket solle, so VG-Bürgermeister Jörg Lempertz, auch nicht der letzte Schritt sein.