Thomas Förster

Trimm-Dich-Pfad statt Blasmusik

Simmerath (Fö). Musikpavillon am Simmerather Rathausplatz ist abgerissen
Bilder

So richtig liebgewonnen haben ihn die Simmerather nie, den Musikpavillon am Rathausplatz. Als prägender Teil des Dorfmittelpunktes war das Bauwerk 1992 zum Preis von 265.000 Euro errichtet worden. Beim »Maifest« diente er als sckmückendes Beiwerk, bei den »Tagen der Volksmusik« erlebte er seine erfolgreichste Zeit und wurde einige Jahre auch für Platzkonzerte von musiktreibenden Vereinen genutzt.

Obwohl erst 30 Jahre alt ist der Musikpavillon in die Jahre gekommen, diente zuletzt als kreativer Ort für Sprayer und wurde nun - einstimmig unterstützt vom Simmerather Ortskartell - abgerissen. »Auch die Sonnenuhr zwischen Rathaus und ehemaligem Pavillon wird einem Mehrgenerationenplatz weichen«, erklärt Bürgermeister Bernd Goffart. Der Gemeindesportbund hat im Programm »Moderne Sportstätten 2022« bereits einen Antrag beim Land NRW gestellt, um dort Fitnessgeräte zu installieren. Die restliche Fläche des ehemaligen Bauwerks werde eingegrünt.

»Mittelfristig wollen wir dort einen kleinen Park einrichten, ein Kulturzentrum bauen, vielleicht ein Café ansiedeln«, blickt Goffart in die Zukunft. Denn der Platz inmitten Simmeraths habe großes Potenzial - es muss nur richtig genutzt werden.