B 49: Stützwand wird instandgesetzt

Cochem. Die Instandsetzungsarbeiten am Stützbauwerk der B 49 im Bereich der Landebrücken Cochem sollen bis Ende Juli abgeschlossen sein.

Durch eindringende Feuchtigkeit ins Mauerwerk sowie Hochwasser, die das Stützbauwerk unter Wasser setzen, wurde die Substanz des Bauwerks über die Jahre erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Bereichsweise sind die Fugen des Natursteinmauerwerks in erheblicher Tiefe ausgespült und Hohlräume im Mauerwerk vorhanden, die, so der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Cochem-Koblenz, die Standsicherheit des Bauwerks beeinträchtigen.

Die anstehende Baumaßnahme umfasst die vollflächige maschinelle Erneuerung der Fugen des Natursteinmauerwerks sowie das anschließende Verfüllen von vorhandenen Hohlräumen mit Zementleim. Für die Dauer der Baumaßnahme wird das gesamte Stützbauwerk mit einer Einhausung zum Schutz der Umwelt sowie der angrenzenden Verkehrsflächen versehen. Hierdurch ist der Zugang zu den Personenschiffsanlegestellen vorübergehend nur über die Zuwegung aus Richtung der Moselbrücke Cochem möglich. Der Verkehr auf der B 49 wird durch die Baumaßnahme nicht beeinträchtigt. Temporär wird eine Einengung des am Bauwerk verlaufenden Radweges im Bereich der Auffahrt Richtung Sehl notwendig. Die unmittelbar neben der Stützwand vorhandenen Parkflächen werden für den Zeitraum der Baumaßnahme nicht nutzbar und sind gesperrt.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen rund 50.000 Euro. Die Kosten trägt die Bundesrepublik Deutschland.

Foto: Pauly

www.lbm.rlp.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.