Weingut Kloster Ebernach unter neuer Führung

Neuer Pächter hat viel Erfahrung mit Wein

Cochem. Traditionsweingut soll wieder in "ruhiges Fahrwasser" kommen.

Bereits zum Jahreswechsel übernahmen die Brüder Dr. Peter-Josef Zenzen und Heinz-Rudolf Zenzen aus Valwig das Weingut Kloster Ebernach in Cochem-Sehl. Gemeinsam mit den Franziskanerbrüdern vom Heiligen Kreuz konnte der Fortbestand des traditionsreichen Steillagen-Weingutes damit durch einen langfristigen Pachtvertrag gesichert werden.

"Wir wollen für jetzige und kommende Generationen zur Erhaltung der Kulturlandschaft Mosel beitragen. Unsere Weine sollen den Charme und den Reiz der Mosel im Glas widerspiegeln", so Dr. Peter-Josef Zenzen.

Kurzfristig konnte der Weinmacher Christian Kruft gewonnen werden, die Leitung des Weingutes zu übernehmen. In mehreren Stationen hat er das Handwerk von der Pike auf gelernt und seine Liebe zu dem Produkt Wein kann man im Glas schmecken. Er erzeugt ehrliche, charaktervolle Weine, die das Terroir widerspiegeln.

Die Familie Zenzen kann seit Generationen auf Weinbau innerhalb der Familie verweisen. Heute führt Dr. Peter-Josef Zenzen die Weinkellerei Einig Zenzen in Kaisersesch und es werden Kunden in über 45 Ländern mit Weinen des Hauses Zenzen beliefert. Gerade in den langjährigen Partnerschaften zu ihren Kunden, sehen die neuen Pächter Ansätze, um die charaktervollen Weine von Kloster Ebernach zu vermarkten. "Wir sind froh, einen Pächter gefunden zu haben, der aus dem Weinanbaugebiet stammt und auf zahlreiche Kontakte im In- und Ausland zurückgreifen kann", erklärt Joachim Domann, Kaufmännischer Vorstand der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz. "Damit kann das Weingut Kloster Ebernach seine langjährige Tradition nicht nur fortsetzen, sondern auch Weichen für die Zukunft stellen."

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.