Winterliche Talfahrt gestoppt

Cochem. Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Cochem-Zell ist im Februar nur noch leicht angestiegen. Die aktuelle Statistik der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen weist zum Monatsende 1.488 arbeitslose Frauen und Männer aus, das sind 19 mehr als im Januar. Vor einem Jahr wurden 90 Arbeitslose weniger gezählt. Die Arbeitslosenquote liegt bei 3,8 Prozent. Im Januar lag sie bei 4,3 und vor einem Jahr bei 4,1 Prozent.

"Das ist zwar noch keine Belebung des Arbeitsmarktes, aber die winterliche Talfahrt ist zumindest vorerst gestoppt", sagt Agenturleiter Frank Schmidt. Genau wie der Anstieg der letzten Wochen sei die jetzige Stabilisierung vor allem auf das Wetter zurückzuführen. "Der Winter war bislang ungewöhnlich mild, so dass viele witterungsabhängige Betriebe keine Zwangspause einlegen mussten. Allerdings sei die-ser Effekt entlang der vom Tourismus geprägten Mosel nicht so ausgeprägt wie in den Nachbarregionen, da das Gastgewerbe in den Wintermonaten – unabhängig vom Wetter – auf jeden Fall eine Pause einlege. Im Landkreis Cochem-Zell werde es deshalb wohl erst im März oder April zu einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit kommen, wenn das Ostergeschäft vor der Tür steht.

Leicht angestiegen ist im Februar die Nachfrage nach Fachkräften. Betriebe aus der Region meldeten dem Arbeitgeberservice in den letzten vier Wochen 141 zusätzliche Stellen – 21 mehr als vor einem Monat. Insgesamt registriert der Arbeitgeberservice in der Region damit zurzeit 581 offene Stellen.

Symbolfoto: Archiv

www.arbeitsagentur.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.