cw

Wenn Fans Tränen vergießen...

Kaisersesch. Mit seinem neuen Album "Von Mannheim bis New York" erobert Sänger und Songwriter Jonathan Zelter nicht nur Kaisersesch.

Wenn Tränen kullern, die Hände zittern und die Aufregung groß ist, dann kann dies ein Zeichen für etwas sehr Schönes sein. So wie beim Besuch von Jonathan Zelter im Kaisersescher Fachgeschäft "Euronics" für einige Fans Träume wahr wurden, weil sie ihren Star live sehen und ganz nah erleben durften.

Der sympathische Sänger und Musiker, der gebürtig aus Wittlich stammt, hat sich innerhalb kürzester Zeit im Musikgeschäft etabliert, wurde 2016 als "Newcomer des Jahres" ausgezeichnet und stand bereits mit Größen wie "Pur", "Glasperlenspiel" oder auch Max Giesinger auf der Bühne. Mit seinen gefühlvollen Songs, die er selber schreibt und die millionenfach auf YouTube geklickt werden, berührt er die Menschen. Nach der Erfolgssingle "Ein Teil von meinem Herzen" und zwei Jahren Studioarbeit, geht er jetzt mit seinem neuen Album "Von Mannheim bis New York" auf Live-Tournee. "Die Zeit im Tonstudio war sehr schön, aber jetzt bin ich froh, endlich mit den neuen Songs an die Öffentlichkeit zu gehen und sie vor den Menschen zu spielen", freut sich der Musiker auf die anstehenden Live-Auftritte.

Dabei haben Besuche an der Mosel immer einen besonderen Stellenwert für den 23-Jährigen: "Ich lebe inzwischen in Mannheim und ich liebe diese Stadt, weil sie so lebendig und kreativ ist. Für Künstler ist dort ein wirklich guter Ort zum Arbeiten und Leben. Aber wenn ich hier in der Eifel bin, dann ist das ‚Heimat‘. Hier habe ich meinen Ruhepol und natürlich lernt man das eigene Zuhause noch mehr zu schätzen, wenn man es nicht mehr täglich hat." Auch in seinen neuen Songs wie "Purzelbaum" oder "Kurz vor Kuss" erzählt Jonathan Zelter Geschichten aus seinem Leben und von dem, was ihn bewegt. So ist auch die Single des gleichnamigen Albums "Von Mannheim bis New York" entstanden. "Meine beste Freundin und mich trennen inzwischen rund 10.000 Kilometer und sechs Stunden Flugzeit. Aber es gibt Menschen, da spielt räumliche Distanz keine Rolle", erklärt Zelter. "Es ist schön zu sehen, wie die Menschen auf unsere Musik reagieren, wie sie die neuen Lieder aufnehmen, wo sie mitsingen und welche ihre Favoriten sind, weil sie sich in ihnen wiedererkennen", ergänzt Alexander Broschke, Bassist und Gitarrist, der Zelter seit Anfang an begleitet.

Foto: Wicher

www.jonathanzelter.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.