Die Generation "Z" im Blick

Morbacher sind erfolgreich mit Agentur "Potvis"

Morbach. Kaum gestartet, kann eine Morbacher Agentur Kunden wie Mercedes-Benz vorweisen und internationale Geschäftskontakte.

Geglückt ist das den beiden Geschäftsführern von Potvis, einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR). Pascal Momper (21) und Luca Priestersbach (20) entschieden sich im Grunde von der Schulbank aus fürs "Gründen". Erfolge einer Schüler-Firma, die es bei einem Wettbewerb auf Bundesebene auf Platz zwei schaffte, bestärkte sie darin. Von klein auf "beste Freunde", waren sie als 14-jährige in der AG für Werbung zuständig und gleichermaßen fasziniert vom Spiel mit der Kreativität.

Dank der Top-Platzierung der Schüler-Firma lernten sie erstmals namhafte Werbe-Profis kennen. "Da hat man einen Mentor dazugewonnen", erklären beide, die bis heute in Kontakt sind mit Experten wie Christian Schwab von Ogilvy, einer international aktiven Werbeagentur. Ihre Mentoren hätten ihnen gezeigt, "was es heißt, in die Werbebranche zu gehen". Und Schwab sei auch dabei gewesen bei einem ersten Start-up, erzählt Pascal. Mit 21 Jahren ist er der Älteste bei Potvis, der für sie daher "jüngsten Werbeagentur der Welt".

Hungrig wie ein Pottwal

Mit ihr entschieden sich beide im März 2018, kaum volljährig, etwas Eigenes zu machen. Zum Namen "Potvis", niederländisch für Pottwal, erklären sie, dass sie sich ebenso hungrig fühlten und ihre Werbekampagnen ebenso zielgenau seien. Dazu zählt für sie auch, Botschaften "nicht auf Plakaten oder Sendeplätzen" zu platzieren, sondern "in den Köpfen der Menschen". "Außerdem sind wir wie der Pottwal nie alleine unterwegs, sondern arbeiten im Team". Zum Potvis-Kern zählen inzwischen acht Kreativ-Experten: Digitalberater, Designer, Programmierer und "Konzepter".

Gemeinsam entwerfen sie Marketing-Konzepte, die sie mit eigenen Videoproduktionen und Programmierungen selbst umsetzen. Die Zielgruppe, auf die sie sich spezialisiert haben, ist die "Generation Z", der wie sie selbst um die Jahrtausendwende Geborenen. "Wir können nicht nur – wir sind die Generation Z", betonen die auf Markenberatung, insbesondere aber auf Konzeptionen spezialisierten Unternehmer. Älteren in der Werbebranche fehle mitunter das Gespür dafür, wie Leute ihrer Generation fühlten und reagierten. Wenn man nicht dazu gehöre zu einer Gruppe, sei es sehr schwierig, sie erfolgreich anzusprechen.  

URS

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.