Brand eines Einfamilienhauses in Reil

Frau in Lebensgefahr

VG Traben-Trarbach. Die Feuerwehr rettete am Mittwoch, 17. Juli, eine 88-jährige Frau aus einem Einfamilienhaus mitten in der Nacht. Zuvor war ein Feuer im Badezimmer ausgebrochen.

Gegen 23.40 Uhr, kam es zum Brand eines Einfamilienhauses in der Dorfstraße in Reil. Das betroffene dreigeschossige Wohnhaus wird von zwei älteren Schwestern bewohnt. Die im Erdgeschoss wohnende Schwester wurde durch auffällige Geräusche und Rauchentwicklung auf den Brand im 1. Obergeschoss aufmerksam. Die bettlägerige ältere Schwester wurde durch die alarmierte Feuerwehr unter Einsatz von Atemschutzgerät aus dem Haus gerettet. Nach der Erstversorgung wurde sie infolge erlittener Rauchgasintoxikation stationär aufgenommen. Nach den vorliegenden Erkenntnissen besteht Lebensgefahr.Die jüngerer Schwester konnte sich allein aus dem Haus befreien, konnte ihrer Schwester aufgrund des Rauchs, jedoch nicht helfen.

An dem Anwesen, welches infolge des Brandes zumindest nur noch bedingt bewohnbar ist, entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden im mittleren fünfstelligen Bereich.Das Gebäude ist vermutlich aber nicht einsturzgefährdet.

Der Brand ist nach Einschätzung der Feuerwehr und den polizeilichen Feststellungen im Badezimmer im 1. Obergeschoss ausgebrochen. Durch die zeitnahen Löschmaßnahmen konnte eine Ausbreitung des Brandes über den Nahbereich des Badezimmers hinaus verhindert werden. Die Umstände sprechen für ein häusliches Unfallgeschehen als Ursache. Die von der Kriminalinspektion Wittlich übernommenen Ermittlungen hierzu dauern an.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Reil, Bengel, Burg (Mosel) und Traben-Trarbach sowie Kräfte der Polizeiinspektion Zell und des kriminalpolizeilichen Bereitschaftsdienstes.

(red/PI Wittlich).

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.