Auf in die "Küchenschlacht"

Kail. Kerstin Döring (45) ist eine leidenschaftliche Köchin. In der ZDF-Sendung "Küchenschlacht" will sie beweisen, dass sie auch eine gute Köchin ist.

Kerstin Döring (45) ist aufgeregt: Sie tritt bei der ZDF-Kochshow "Die Küchenschlacht" gegen fünf andere Köchinnen und Köche an. Unter der Leitung von Spitzenköchin Cornelia Poletto wird die Kailerin versuchen den Wochensieg zu erlangen und in die "Champions-Week" der Sendereihe einzuziehen. Am Ende jeder rund 45-minütigen Sendung, die von Montag bis Freitag, ab 14.15 Uhr ausgestrahlt werden, entscheidet ein weiterer Spitzenkoch in einer Verkostung, welcher der Kandidaten ausscheiden muss. Die verbliebenen Hobbyköche treten in der nächsten Sendung erneut gegeneinander an.

Das Ziel der gebürtigen Ochtendungerin ist klar: Die gelernte Arzthelferin will im Finale am Freitag dabei sein, um dann nach der Vorgabe von Cornelia Poletto kochen zu dürfen. Zum Start am Montag wird sie ihr Leibgericht kredenzen. "Das ist eine Blutwurst-Apfel-Praline im Yufkateig auf Kartoffelstampf mit Portwein-Zwiebeln. Zur Füllung werde ich auch Senf von der Cochemer Senfmühle nutzen", erzählt die 45-Jährige. Dass das Gericht "super-lecker" schmeckt, bestätigt ihr Mann Markus gerne. "Die Kombi ist genial", schwärmt der Testesser vom Rezept seiner Frau. Er wird mit nach Hamburg reisen, um sie zu unterstützen und hoffen, dass sie am Dienstag noch einen "Krossen Zander auf der Haut gebraten in einem Erbsen-Kräutersüppchen mit Kartoffelstroh" servieren darf. Am dritten Tag gibt das noch nicht bekannte Wochenmotto das Rezept vor, ehe am Donnerstag "Lammfilet (rosa gebraten) mit einer Knoblauch-Thymian-Cognacsauce, cremiger Polenta und geschwenkte grüne Bohnen" sowie ein "Amarena-Träumchen" als Dessert auf den Teller und in die Schale kommen soll. "Kochen ist meine Leidenschaft. Das hab‘ ich schon mit meiner Mama gerne gemacht. Und ich glaube, dass ich sehr gut Kochen kann", so Kerstin Döring.

Die Sendungen werden Ende März aufgezeichnet und ab dem 13. Mai im ZDF ausgestrahlt.

Foto: Pauly

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.