Kultur in Zeiten von Corona

Treis. Hans Peter Röhrig ist ein Macher und Förderer in Sachen Kultur. Er lässt sich in seinem Engagement auch von der Corona-Pandemie nicht bremsen.

Schon vor der Pandemie wurden alle zwei Monate im röhrig-Veranstaltungs-Newsletter, der von 2.500 Personen abonniert ist, neben den Kultur-Events auch weitere Aktionen aus der gesamten Mosel-Eifel-Hunsrück-Region veröffentlicht, so Röhrig. Seit Beginn der Corona-Pandemie erschienen jetzt häufiger Gratis-Sonder-Newsletter. "Diese stoßen auf hohe Resonanz, da aktuelle Infos aus der Region jetzt sehr gefragt sind", ist der Kulturförderer von seinem Angebot überzeugt (kostenloses Abo: hp.roehrig@roehrig-bauzentrum.de). Derzeit fehlen allerdings konkrete Veranstaltungstermine. Es ist eher die Kontaktpflege zwischen Künstlern und Kulturfreunden, die im Fokus steht. "Auch wenn Großveranstaltungen bis zum 31. August nicht stattfinden können, so hoffe ich, dass Events im kleineren Rahmen vielleicht doch durchgeführt werden dürfen. Viele Künstler wollen den Kontakt zu ihrem Publikum nicht verlieren. Digitale Angebote sind zwar gut, können den direkten Kontakt aber nicht ersetzen", ist Röhrig sicher.

Geplante Aktionen – im Rahmen des bereits abgesagten Rheinland-Pfalz-Tages in Andernach – mit Reiner Meutsch und dessen "Fly & Help"-Stiftung fallen Corona allerdings zum Opfer. Den Kultur-Stammtisch, der im Haus des Musikvereins Löf stattfinden soll, hat Hans Peter Röhrig noch nicht abgeschrieben. Zudem baut er auf das Kulturfestival im röhrig-Baumarkt am 8. November. "Ich habe mir auch für den September und den Oktober einiges überlegt, aber wenn sich die Lage dann hoffentlich entspannt hat, werden sich viele Veranstaltungen knubbeln."

Foto: privat

www.roehrig-bauzentrum.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.