stp

"Deckenfest" gefeiert

Seniorenzentrum soll im Spätherbst fertig sein

Zell. "Deckenfest" statt Richtfest, unvollendeter statt fertiggestellter Rohbau: Auch wenn das zwei Feststellungen sind, die Sand im Getriebe des Baufortschritts beim Seniorenzentrum Zell erwarten lassen, wird der Fertigstellungstermin im Spätherbst des Jahres - nach derzeitigem Stand der Dinge - wohl nur unwesentlich überschritten.

Es war zwar bitterkalt, aber der stahlblaue Winterhimmel zauberte bei den Verantwortlichen trotzdem ein wärmendes Lächeln ins Gesicht. Hatte die Witterung den Baufortschritt zwar etwas verzögert, so werden Fenster, Heizung, Türen, Lüftung und Elektroinstallationen aber bereits eingebaut.

Direkt gegenüber dem Klinikum Mittelmosel entstehen 85 Pflegeplätze mit einem Wohnbereich speziell für Menschen mit demenziellen Veränderungen (27 Plätze) sowie 16 Einzel- und Doppelapartments. Sollte eine zunehmende Pflegebedürftigkeit einen Wechsel in eine stationäre Pflegeeinrichtung notwendig machen, müssen die Mieter keinen erneuten Ortswechsel vollziehen. Eine Tagespflege soll im neuen Seniorenzentrum ebenfalls ihren Platz finden. "Wir bieten unseren Kunden nicht das an, was wir haben, sondern das, was sie brauchen", so Elisabeth Disteldorf, Geschäftsführerin des Trägers, der Katharina Kasper ViaSalus GmbH.

Für Landrat Manfred Schnur ist es der nächste Schritt in einem Projekt das Zukunft hat. Und der Zeller VG-Bürgermeister Karl Heinz Simon verglich die Lage mit einem Logenplatz, freute sich aber auch über eine Vielzahl von Arbeitsplätzen, die neu entstehen. 50 Jahre nachdem das Krankenhaus auf den Barl umgesiedelt worden ist, sei der Bau des Seniorenzentrums, so Stadtbürgermeister Hans Schwarz, ein Eckpfeiler der Gesundheitsversorgung in der Region.

Fotos: Pauly

www.katharina-kasper-gruppe.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.