"Himmelfahrt", wörtlich genommen

Mittelstrimmig. Nach zwei Kinderbüchern und dem Krimi »Überm Abgrund« heißt es bei Ulrike Platten-Wirtz jetzt "Himmelfahrt".

Die Krimi-Premiere von Ulrike Platten-Wirtz (53), "Überm Abgrund", sei eine "mordsmäßige" Liebeserklärung an den Hunsru?ck und seine Menschen. So wirbt der Kontrast-Verlag für den Roman, der rund um die Geierlay-Brücke spielt. Im Mittelpunkt die Journalistin Franka Fröhlich, die in einem Mordfall recherchiert und selbst in tödliche Gefahr gerät. Ulrike Platten-Wirtz ist selbst eine erklärte Krimifreundin. "Entweder man mag Krimis oder nicht. Ich gehöre zur ersten Kategorie", macht die 53-Jährige aus ihrer Vorliebe keine Mördergrube. Bei der eigenen Lektüre sind Martin Suter und Ingrid Noll ihre Favoriten. Deren Krimis seien sehr spannende Geschichten, aber solche schreibt sie jetzt ja auch selber.

In ihrem neuen Kriminalroman "Himmelfahrt" dreht es sich um eine Brandserie in Mörsdorf und das Auffinden einer Frauenleiche im fiktiven Kloster Maria Himmelfahrt. Wie im ersten Fall ermittelt Kriminalhauptkommissar Jan Berger. Auch hier ist wieder der detektivische Instinkt der Journalistin Franka Fröhlich gefragt. Ob sich die Journalistin aus Mittelstrimmig damit ein Alter Ego geschaffen hat? "Franka Fröhlich ist zwar nicht so wie ich, aber ich kann mich gut in sie versetzen. Ich muss in meinem Beruf ja auch recherchieren. Die Vorgehensweise von Franka Fröhlich ist völlig frei und das erleichtert es die Geschichte zu erzählen", sagt Ulrike Platten-Wirtz. Und dabei ist ihr der Hunsrück als Ort der Handlung auch sehr wichtig. "Die Regionalität spielt bei mir eine große Rolle und die Orte in beiden Kriminalromanen sind real. Eine Ausnahme: Im aktuellen Roman heißt es zwar Kloster Maria Himmelfahrt, aber wer dabei an Kloster Maria Engelport denkt, der liegt richtig", schmunzelt Ulrike Platten-Wirtz. Rund ein Jahr hat die Hunsrückerin an ihrem neuen Kriminalroman geschrieben. Und weil ein großer Teil im extrem heißen Sommer aufs Papier gebannt wurde, spielt die Handlung auch in selbigem. "Eigentlich ist der Herbst meine Krimzeit, aber hier konnte ich wegen der Hitze nicht anders", lacht die Autorin, die mit ihrer Tochter Pauline das erste Lektorat bereits im Hause hat.

Vorgestellt wurde "Himmelfahrt" auf der Buchmesse in Frankfurt. Das Feedback war durchweg positiv, so die Autorin. Das gilt bei ihrem ersten Roman auch für die Mittelstrimmiger, die dem neuen Krimi bereits entgegenfiebern. Im kommenden Jahr wird Ulrike Platten-Wirtz unter anderem im KulturKino in Zell-Kaimt und im Rahmen einer Stiftslesung im Stiftsmuseum in Karden aus dem Krimi "Himmelfahrt" lesen. Das Buch ist im Kontrast-Verlag erschienen: www.kontrast-verlag.de.

Foto: Pauly

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.