"Tradition braucht Zukunft"

Zell. Stadtbürgermeister Hans-Peter Döpgen hat den ersten Zeller Neujahrsempfang unter das Motto "Tradition braucht Zukunft" gestellt.

Das vergangene Jahr war, so Hans-Peter Döpgen, in manigfacher Hinsicht ein für die Zukunft entscheidendes. "An erster Stelle möchte ich hier die Suche nach einer Lösung zum Fortbestand der Mittelmosel-Klinik nennen", führte der Stadtbürgermeister eines der dringlichsten Probleme an, das letztlich mit Unterstützung vieler vorerst gelöst werden konnte. Die Ausweisung von Bauland sei eine weitere Zukunftsaufgabe, um den Rückgang der Einwohnerzahlen zu bremsen.

Darüber hinaus trat Döpgen nach der Kommunalwahl die Nachfolge von Hans Schwarz als Stadtbürgermeister an. Sieben amtierende und ehemalige Stadtratsmitglieder wurden im Rahmen des Empfangs für 15 Jahre Mitgliedschaft mit dem Wappenschild der Stadt Zell ausgezeichnet: Jutta Koch, Bettina Salzmann, Lothar Bremm, Björn Butzen, Hermann Deisen, Armin Haas und Heinz-Willi Nickels. Danke gesagt wurde auch der Gruppe "Wir für Zell", rüstigen Rentnern, die seit zwei Jahren in und um die Stadt anpacken, wo es notwendig ist. Gretel Dobrick, die sich im Besuchsdienst der evangelischen Kirchengemeinde engagiert, und Margarete Klein, die insgesamt 45 Jahre beim Malteser Hilfsdienst und beim DRK aktiv ist, wurden im Rahmen der Veranstaltung ebenfalls für ihren bürgerschaftlichen Einsatz geehrt.

Foto: Christa Herges

www.zell-mosel.com

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.