Andreas Bender

500 Kubikmeter Sekundärwasser für neues Hallenbad (VIDEO)

Simmern. Das Becken des neuen Sport- und Familienbades in Simmern ist mit Wasser gefüllt, zumindest teilweise.

Bilder
Video
zur Bildergalerie

Am vergangenen Samstag, 24. Juni, wurde ein Teil des Wassers aus dem alten Hallenbad ins Becken des neuen Hunsrückbades gepumpt. "Wir sprechen hier von rund 500 bis 600 Kubikmeter an sogenanntem Sekundärwasser", sagt Betriebsleiter Wolfram Raible. Das Wasser wurde beprobt und das Umpumpen mit dem Gesundheitsamt abgestimmt, ergänzt VG-Bürgermeister Michael Boos.

 

Damit wird Wasser und Energie eingespart, denn das Wasser ist bereits auf die entsprechende Temperatur geheizt. "Wir dürfen rund 60 Prozent des Beckens im neuen Bad mit Sekundärwasser füllen. Der Rest wird mit Frischwasser aufgefüllt", sagt Raible. Durchaus sinnvoll, denn das Wasser wird ohnehin kontinuierlich gefiltert und aufbereitet. "Im laufenden Betrieb kommen dann pro Badegast immer rund 30 Liter Frischwasser dazu", ergänzt er.

 

Das Umpumpen am Samstag übernahmen Einsatzkräfte des THW Ortsverbandes Simmern und der Feuerwehr Simmern im Rahmen einer Übung. "Ich bin dankbar, dass Feuerwehr und THW uns hierbei unterstützt haben", sagten Boos und Raible. Da nicht das ganze Wasser ins neue Becken gepumpt wird, wurden bereits Abnehmer für das Restwasser gefunden, so Boos. Beispielweise will der Tennisverein Simmern einen Teil nutzen, um seine Spielflächen zu bewässern. Somit wird das ganze Wasser des alten Hallenbades genutzt.

 

Der Neubau ist unbedingt erforderlich, denn das alte Hallenbad "wurde zwar immer gut gepflegt, aber es ist einfach in die Jahre gekommen", betont der Bürgermeister. 1992 wurde eine Sanierung durchgeführt. Das Becken ist aber, wie der Bau selbst, aus dem Jahr 1969 und mittlerweile undicht.

 

Das alte Hallenbad ist nun geschlossen. Das neue soll im Sommer öffnen - ein Jahr später als ursprünglich geplant. Ein Termin steht noch nicht fest. Es sind noch Bauarbeiten abzuschließen und es erfolgt die Einarbeitung des Teams in die neue Technik. Die Besucher des Hunsrückbades dürfen sich auf ein modernes Schwimmbad mit sechs Bahnen, einer breiten Rutsche, einen 3-Meter-Turm sowie Wasserspiele und Bereiche für Kinder freuen. Inklusive des Abrisses des alten Hallenbades werden sich die Kosten für den Neubau auf gut 12,5 Millionen Euro belaufen.


Meistgelesen