Seitenlogo
Andreas Bender

Ostertombola des Rotary Club Simmern: 80 000 Benefiz-Euro in vier Jahren

Simmern. Der Losverkauf ist gestartet: Zum fünften Mal organisiert der Rotary Club Simmern-Hunsrück seine Benefiz-Ostertombola. Die Aktion hat sich etabliert.
Barbara Albers (links) und Jeanette Lüpkemann haben den  Startschuss zum Losverkauf gegeben.

Barbara Albers (links) und Jeanette Lüpkemann haben den Startschuss zum Losverkauf gegeben.

Bild: Andreas Bender

"Wir haben damals nach einer neuen Möglichkeit gesucht, um Spenden zu generieren, damit wir verschiedene Projekt besser unterstützen können", sagt Barbara Albers, Präsidentin des Rotary Club Simmern-Hunsrück. Die Hoffnung war damals, eine Benefiz-Aktion aufzubauen und als feste Größe zu etablieren. Das ist gelungen. In den ersten vier Jahren durften sich die Rotarier über gut 80 000 Euro freuen, die karitativen Zwecken zu Gute gekommen sind. Bedacht wurden bisher unter anderem ein Projekt im Ahrtal, welches zerstörte Spielplätze wieder aufbaut, die Einrichtung des Bikes-Parks am Schmiedel, Hilfsprojekte für die Ukraine und die Erdbebenopfer in der Türkei/Syrien sowie die Tafeln im Landkreis. All das wäre ohne die Tombola nicht möglich gewesen, betont Albers.

 

Dieses Jahr möchte der Rotary Club folgende Einrichtungen im Schwerpunkt unterstützen: das Aenne-Wimmers Hospiz in Simmern, die Rhein-Mosel-Werkstatt in Kastellaun, die Tischlerei des Vereins Berufliches und Soziales Lernen (VBS) in Sohrschied, eine Mädchenschule im Iran, die Jugendgruppe der Zug in Kirchberg sowie Interplast.

 

"Die Umsetzung der Tombola war und ist aufwendig", betont Jeanette Lüpkemann. "Damit wir die Kosten möglichst geringhalten, um die bestmögliche Spendensumme erzielen zu können, wird alles ehrenamtlich organisiert. Da müssen alle 35 Mitglieder mit anpacken bei den verschiedenen Aufgaben", sagt sie. Dazu gehört auch, Sponsoren zu finden, die die Tombola mit Preisen unterstützen. Albers ergänzt: "Jeder ist mit viel Herzblut dabei und nach vier erfolgreichen Jahren können wir sagen: Der Aufwand lohnt sich!"

 

Rund 200 Preise im Gesamtwert von mehr als 15 000 Euro gab es im letzten Jahr zu gewinnen. Die Anzahl für dieses Jahr steht noch nicht fest, es kommen immer noch Preise dazu. Die Lose kosten fünf Euro. In diesem Jahr werden 5 000 bis Ostern ausgegeben. Im ersten Jahr ist man mit 2 500 Losen gestartet. Die Bekanntgabe der Gewinnnummern findet wieder am Ostersonntag statt - ausgelost werden diese natürlich unter notarieller Aufsicht. Danach sind die Gewinnnummern online zu sehen unter www.ostertombola.de.

 

Doch warum ausgerechnet eine Ostertombola? "Weihnachten ist auch in der Region seit einigen Jahren belegt, mit Blick auf verschiedenste Spendenaktionen", sagt Albers, "nicht nur durch den Lions-Adventskalender. Wir wollten uns nicht gegenseitig Konkurrenz machen." So hat man sich sehr schnell an Ostern als jährlich wiederkehrendes Datum orientiert. "Gleichzeitig fokussieren wir auch die Aufmerksamkeit für ein paar Wochen auf die Arbeit des Rotary Clubs", betont Lüpkemann. "Wir freuen uns, dass sich die Ostertombola in der mittlerweile fünften Auflage in unserer Region etabliert hat und danken an dieser Stelle allen Menschen, die mit anpacken sowie allen Sponsoren, die uns mit tollen Preisen unterstützen und natürlich allen, die mit ihrem Loskauf die tollen Spendensummen möglich machen", sagen Barbara Albers und Jeanette Lüpkemann unisono.

 

Hier sind die Lose erhältlich

Die Verkaufsstellen der Lose wurden in diesem Jahr deutlich ausgedehnt: Messerich Mode, Simmern; Tabak Mazanek, Simmern; Brillen Birk, Simmern; Sanitätshaus Raab, Rheinböllen; Juwelier Weinmann, Kirchberg; Buchhandlung Müller, Kastellaun; Filialen der VVR-Bank sowie Sparkasse in und um Simmern. Lose können auch über die Internetseite der Ostertombola bestellt werden: www.ostertombola.de.


Meistgelesen