Andreas Bender

Porzellanhaus Kaefer spendet an Aenne Wimmers Hospiz

Sohren. Zu einem guten Essen gehört schönes Geschirr. Daher spendeten Hildegard und Magret Kaefer 24 Gedecke (Wert: rund 3 000 Euro) an das Hospiz in Simmern.
Bilder
Judith Leiße (rechts), Pflegerische Leitung im Aenne Wimmers Hospiz, freut sich zusammen mit Mitarbeiterin Barbara Schommer (Mitte) über die großzügige Sachspende, übergeben von Hildegard Kaefer (links), Geschäftsinhaberin des Porzellanhauses Kaefer in Sohren.

Judith Leiße (rechts), Pflegerische Leitung im Aenne Wimmers Hospiz, freut sich zusammen mit Mitarbeiterin Barbara Schommer (Mitte) über die großzügige Sachspende, übergeben von Hildegard Kaefer (links), Geschäftsinhaberin des Porzellanhauses Kaefer in Sohren.

Foto: Kreuznacher Diakonie

"Essen und Trinken haben für Menschen am Lebensende eine große Bedeutung. Die Lust, mit allen Sinnen genießen, sehen, riechen und schmecken zu können, sorgt für Lebensfreude und Lebensqualität. Dabei geht es auch um Geselligkeit, Gemütlichkeit, Kommunikation und Zuwendung", sagte Torsten Maltri, stellvertretender Einrichtungsleiter des Aenne Wimmers Hospiz. Gemeinsame Mahlzeiten in einem familiären Umfeld zu ermöglichen ist deshalb ein wichtiger Baustein in der Hospizarbeit und der Alltagsgestaltung. Damit dieses Miteinander zukünftig noch intensiver erlebt werden kann, haben sich die Verantwortlichen des Aenne Wimmers Hospizes dazu entschieden, das Essen nicht mehr liefern zu lassen, sondern ab Januar vor Ort selbst zu kochen.

 

Bei einem Gespräch mit Barbara Schommer, Palliativ-Fachkraft im Aenne Wimmers Hospiz, erfuhren auch die Schwestern Hildegard und Magret Kaefer, Inhaberinnen des Porzellanhauses Kaefer in Sohren, von der Neuerung in der Einrichtung für schwerstkranke Menschen in Simmern. Die beiden Expertinnen für Tischkultur wissen: Zu einem guten Essen gehört schönes Geschirr, denn das Auge isst mit. Also spendeten sie 24 volle Gedecke im Wert von fast 3 000 Euro an das Hospiz. "Was für ein tolles, vorgezogenes Weihnachtsgeschenk", sagte Barbara Schommer.

 

Gemeinsam mit Judith Leiße, pflegerische Leitung, durfte sie das Geschirr aussuchen und gleich mitnehmen. "Das ist herzerwärmend und sowas erleben wir wirklich nicht alle Tage", freut sich Judith Leiße. "Durch solch großzügige Spenden ist es uns möglich den Alltag mit vielen wichtigen kleinen Dingen zu versüßen und noch lebenswerter zu gestalten. Ein herzliches Dankeschön im Namen aller Bewohnerinnen und Bewohner."


Meistgelesen