mn

10.000 Euro für Erweiterung des Grubenhauses

Erneute Hilfe für das Besucherbergwerk Grube Wohlfahrt: Für die barrierefreie Erweiterung des Grubenhauses stellt die Nordrhein-Westfalen-Stiftung dem Heimatverein Rescheid einen weiteren Zuschuss in Höhe von 10.000 Euro zur Verfügung. Das beschloss jetzt der Stiftungsvorstand unter Vorsitz von Eckhard Uhlenberg.
Bilder
Über weitere 10.000 Euro von der NRW-Stiftung kann sich das Besucherbergwerk »Grube Wohlfahrt« in Rescheid freuen. mn-Archivfoto

Über weitere 10.000 Euro von der NRW-Stiftung kann sich das Besucherbergwerk »Grube Wohlfahrt« in Rescheid freuen. mn-Archivfoto

Die NRW-Stiftung unterstützt das Besucherbergwerk in Rescheid schon seit seinen Anfängen im Jahr 1993. Neben dem Auf- und Ausbau für die Öffentlichkeit hat die Stiftung auch das 1999 eröffnete Grubenhaus gefördert. Dort sind im Erdgeschoss die Museumskasse und der -shop untergebracht. Das Obergeschoss beherbergt eine themenbezogene Ausstellung zur Geschichte des Bergwerks und den dortigen Mineralien und Fossilien. Bisher war die Ausstellung nur über eine steile Treppe zu erreichen. Damit auch Menschen mit Handicap die Museumsräume besuchen können, hat die NRW-Stiftung bereits 2017 Maßnahmen zur barrierefreien Erweiterung des Grubenhauses bezuschusst. Nun sind im Bauverlauf nicht vorhersehbare Mehrkosten entstanden. Mit der erneuten Förderung können die letzten Maßnahmen realisiert werden. Zuletzt hatte Harry K. Voigtsberger als Präsident der Nordrhein-Westfalen Stiftung im Jahr 2017 persönlich einen Betrag von 80.000 Euro an die Verantwortlichen des Heimatvereins Rescheid übergeben, der die Grube Wohlfahrt ehrenamtlich betreibt. Seit ihrer Gründung 1986 konnte die NRW-Stiftung rund 3.400 Natur- und Kulturprojekte mit insgesamt etwa 288 Millionen Euro fördern. Das Geld dafür erhält sie überwiegend vom Land NRW aus Lotterieerträgen von Westlotto, zunehmend aber auch aus Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins und Spenden.