FIS

Jahreauftakt mit Musik und guten Gesprächen

Ein rundum gelungener Jahresauftakt feierte der Landkreis mit seinem traditionellen Neujahrskonzert, das in diesem Jahr in der Kulturhallte Reinsfeld stattfand. Gleich zwei Zugaben forderte das Publikum vom Kreisjugendblasorchester Trier-Saarburg unter der Leitung von Gerhard Pieroth. Zuvor hatte Landrat Günther Schartz den jungen Musikern für ein „fulminantes Konzert“ gedankt.
Bilder
Die Ehrengäste und das Kreisjugendblasorchester unter der Leitung von Gerhard Piroth stellen sich zum Erinnerungsfoto auf. Foto: FF

Die Ehrengäste und das Kreisjugendblasorchester unter der Leitung von Gerhard Piroth stellen sich zum Erinnerungsfoto auf. Foto: FF

Rund 350 Zuhörer waren der Einladung in die voll besetzte Kulturhalle gefolgt. Ortsbürgermeister Rainer Spies hieß alle Gäste herzlich willkommen, bevor das Konzert mit den ersten Musikstücken des 1981 gegründeten Kreisjugendblas-orchesters begann. Dabei bewiesen die jungen Musiker, dass sie mit modernen Kompositionen bis hin zum Pop ebenso begeistern können wie mit einem traditionellen Marsch, der als Zugabe erklang.
 
Zu Beginn seiner Neujahrsansprache begrüßte Landrat Schartz zunächst einige Ehrengäste, darunter zum ersten Mal auch einen Oberbürgermeister der Stadt Trier: Wolfram Leibe war zum Neujahrskonzert gekommen.. Gleich vier Weinmajestäten, darunter Gebietsweinkönigin Lena Endesfelder gehörten zu den Gästen.. Neben der Kreisbeigeordneten Stephanie Nickels waren auch zahlreiche Bürgermeister, Ortsbürgermeister, Kreistagsmitglieder und Vertreter von Politik und Wirtschaft gekommen. Ein besonderes Willkommen richtete Schartz an seinen Amtsvorgänger Dr. Richard Groß, dem er zu seinem 75. Geburtstag gratulierte und ihm unter den Klängen eines Geburtstagsständchen für seine bleibenden Leistungen für den Landkreis dankte.
 
In seiner Neujahrsansprache erinnerte Schartz an wichtige  Entscheidungen des Kreistages im vergangenen Jahr, so die Neustrukturierung der Schullandschaft im Hochwaldraum oder die Erweiterung des Zweckverbandes Abfallwirtschaft um die Eifellandkreise. Beherrschendes Thema 2015 war jedoch die Flüchtlingspolitik - und wird es wohl auch 2016 sein. Viele Menschen seien nicht zuletzt nach den jüngsten Vorkommnissen in Köln oder den Attentaten von Paris verunsichert. Sie erwarteten zu Recht von der Politik Lösungen für die Probleme und Antworten auf ihre Fragen. Er sehe nach wie vor, dass man diese Herausforderung bewältige. Nicht zuletzt das außerordentliche ehrenamtliche Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger in der Flüchtlingsbetreuung stimme ihn zuversichtlich. Diesen Helferinnen und Helfern gelte sein besonderer Dank.
 
Jedoch müssten die hier Hilfe suchenden Flüchtlinge sich an die Regeln unserer Gesellschaft und des politischen Systems halten. Wer Gastrecht genieße, habe die fundamentalen Grundrechte zu respektieren und Gesetze zu achten. Zudem halte er eine Integrationspflicht für notwendig, zumal sich die meisten auch aktiv integrieren wollen. Mit einem Empfang, der von Helfern des Reinsfelder Chorschattens durchgeführt wurde, ging das Neujahrskonzert zu Ende.


Meistgelesen