Claudia Neumann

Nestwärme taucht Mariensäule in grünes Licht

Trier. Aktion in Trier am 10. Februar zum Tag der Kinderhospizarbeit, deren Symbol ein grünes Band ist / Stadtspaziergang um 12.20 Uhr ab Porta Nigra

Bilder
Fotos der Aktion 2023, links: Elisabeth Schuh, Gründerin und 2. Vorsitzende der Nestwärme

Fotos der Aktion 2023, links: Elisabeth Schuh, Gründerin und 2. Vorsitzende der Nestwärme

Foto: Nestwärme

Am 10. Februar findet jährlich der Tag der Kinderhospizarbeit statt, ins Leben gerufen vom Deutschen Kinderhospizverein, zu dem auch Nestwärme gehört.

Grünes Band der Hoffnung und Solidarität

Ziel des Tages ist es, die Situation lebensverkürzend erkrankter Kinder und ihrer Familien ins Bewusstsein zu rücken und die Arbeit der Kinderhospize in der Gesellschaft zu würdigen. Ein grünes Band dient als sichtbares Symbol, das Hoffnung symbolisiert und Solidarität mit den betroffenen Familien ausdrückt. Jeder wird ermutigt, dieses Band an Bäumen, Fenstern oder Kleidung anzubringen.

Schwerstkranke Kinder und ihre Familien nicht allein lassen

Oft kann schwerstkranken Kindern zuhause nicht die notwendige Hilfe zukommen, weil Krankenversicherungen, Pflegekassen und Gesetzgeber weder das Geld dazu bereitstellen noch die bürokratischen Hürden abbauen. In Kliniken werden Kinderstationen geschlossen, weil Pflegekräfte fehlen, ambulante Pflegedienste können die Kindern nicht annehmen, weil die Finanzierung nicht freigegeben wird.

"Politik und Gesellschaft dürfen schwerstkranke Kinder und ihre Familien nicht länger allein lassen!", fordertNestwärme. Kinder hätten auch in Deutschland immer noch nicht genügend Rechte. "Unsere Forderung ist deshalb, das Recht auf ein kindgerechtes und würdevolles Leben, angemessene Pflege und Unterstützung sowie Hilfen im Alltag und vor allem Selbstbestimmung. Diese Kinderrechte müssen im Grundgesetz verankert werden und es müssen entsprechende Maßnahmen ergriffen werden, diese auch zu gewährleisten."

Mariensäule in Trier in grünem Licht

Nestwärme Trier plant eine Aktion zum Tag der Kinderhospizarbeit am 10. Februar: Ab 18 Uhr wird die Mariensäule in Trier in grünem Licht erstrahlen, um auf den Tag aufmerksam zu machen.

Begleitet wird die Aktion  von einem öffentlichen Stadtspaziergang, der die Aufmerksamkeit auf die Situation der betroffenen Familien lenken soll. Treffpunkt ist um 12.20 Uhr an der Porta Nigra. Nach dem Spaziergang gibt es die Möglichkeit, mehr über die Arbeit von Nestwärme zu erfahren und sich mit Kollegen, Ehrenamtlichen und betroffenen Familien auszutauschen, in der Liebfrauenstraße 9, im Hof des Palais Kesselstadt.

Mehr zu Nestwärme


Meistgelesen