FIS

366.800 Euro für Dorferneuerungsmaßnahme

Innenminister Roger Lewentz hat der Dorferneuerungsgemeinde Waldweiler Mittel aus dem rheinland-pfälzischen Dorferneuerungsprogramm bewilligt. Waldweiler erhält 366.800 Euro für die Sanierung und den Umbau der ehemaligen Schule. „Die Maßnahmen wurden in mehreren Arbeitsgruppen der örtlichen Vereine und des Gemeinderates entwickelt“, sagte der Minister.

Die ehemalige Schule in Waldweiler, die seit mehr als fünf Jahren ohne Nutzung ist, soll in seiner Struktur revitalisiert und gleichzeitig einer sinnvollen gemeinschaftsfördernden Nutzung zugeführt werden. Das Gebäude soll für eine Mischnutzung eingerichtet werden, die komplett behindertengerecht erschlossen wird. Neben einem kleinen Dorfcafé im Erdgeschoss sollen in den beiden ehemaligen Klassenräumen ein Sitzungssaal sowie ein Bürgermeister-Dienstzimmer entstehen. Das Obergeschoss soll zu drei behindertengerechten Wohnungen ausgebaut werden. Durch die Realisierung der Gesamtmaßnahme verspricht sich die Ortsgemeinde eine deutliche Belebung des Ortsbildes und damit eine Steigerung der Wohnqualität. „Waldweiler begegnet mit diesem Vorhaben dem demographischen Wandel und kann sich als eigenständiger Wohn-, Sozial- und Kulturraum nachhaltig weiterentwickeln“, so Minister Lewentz. Ortskerne beleben und attraktiver gestalten Schwerpunkte der Dorferneuerung sind struktur- und funktionsverbessernde Maßnahmen in den Ortskernen, die eine zukunftsbeständige und nachhaltige Entwicklung zum Ziel haben. Mit Hilfe der Dorferneuerung werden Ortskerne belebt und attraktiver gestaltet. Dazu gehören insbesondere die Sanierung und zeitgemäße Umnutzung ortsbildprägender Gebäude genauso wie die Sicherung der Grundversorgung oder die Beteiligung und Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen in der Dorferneuerung. Rund 17 Millionen Euro stehen in diesem Jahr landesweit zur Förderung von Dorferneuerungsmaßnahmen zur Verfügung.