SP

Beitrag zur Identität der Stadtgesellschaft geleistet

Die Stadt hat in einer Feierstunde elf Persönlichkeiten für ihr ehrenamtliches Engagement mit dem Kulturpreis 2017 der Stadt Trier geehrt.
Bilder
Die Kulturpreisträger der Stadt Trier 2017 mit Kulturdezernent Thomas Schmitt (links). Die elf Preisträger erhielten in einer Feierstunde im Foyer des Theaters Trier ihre Urkunden und Anstecknadeln. Foto: Presseamt

Die Kulturpreisträger der Stadt Trier 2017 mit Kulturdezernent Thomas Schmitt (links). Die elf Preisträger erhielten in einer Feierstunde im Foyer des Theaters Trier ihre Urkunden und Anstecknadeln. Foto: Presseamt

Kulturdezernent Thomas Schmitt würdigte in seiner Laudatio die Arbeit der Geehrten, die oft im Hintergrund wirkten: "Es gehört viel Zeit dazu, Kulturevents zu organisieren, um Mitbürgern ein besonderes Erlebnis zu bescheren. Unsere Preisträger sind mit Ausdauer und Mut gesegnet." Kultur verbinde die Menschen, werde aber auch kritisiert und könne Widerstände erfahren: "In Kulturdiskussionen werden die Werte einer Gesellschaft verhandelt." Deshalb leisteten die Kulturschaffenden auch einen "Beitrag zur Identität der Stadtgesellschaft", so Schmitt.

Die Preisträger 2017 im Überblick:

Gertrud Haas ist seit 2002 Leiterin der Theaterabteilung im Theater- und Karnevalsverein "Blau-Weiß 09" Ehrang und hat das Laientheaterspiel in Ehrang weiterentwickelt und perfektioniert. Seit einem Jahr ist sie zudem Karnevalspräsidentin.

Karin Otto engagiert sich seit vielen Jahren für den Deutschen Kinderschutzbund Orts- und Kreisverband Trier. Sie erarbeitete die Konzeption des Projekts "Kultur & Kreativität ohne Grenzen", das ein wichtiger Integrationsbaustein im Rahmen der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit setzt auf Kunst, Literatur, Musik, Theater und Tanz.

Julia Reidenbach ist musikalische Leiterin des Vereins "Chor über Brücken". Der Verein leistet in der Bevölkerung geschätzte Impulsarbeit für soziales Miteinander von Kindern mit unterschiedlichen "Start-Chancen". Die Musikpädagogin und Komponistin vereinte hierfür die Chöre der Egbert-Grundschule in Trier-Ost und der Kurfürst-Balduin Realschule in Trier-West.

Dirk Sinnig ist seit seinem 18. Lebensjahr Dirigent des Orchesters und Jugendorchesters Pfalzel. Mit Professionalität, vorbildlichem Engagement und Tatendrang motiviert und begeistert er sowohl die älteren als auch die jungen Musiker. Er war maßgeblich an der Gestaltung des erfolgreichen Projekts "Hollywood Sounds" beteiligt.

Werner Bodschard leitet seit 15 Jahren ehrenamtlich den Chor der Eurener Kirchturmkooben. Der auch liebevoll "Kooben-Opa" genannte Chorleiter vermittelt seit vielen Jahren Kindern die Freude an der Musik und am Chorgesang. Das Repertoire ist mit Mundartliedern, Songs aus Pop und Musical sowie Kirchenliedern weit gefasst. Erich Zonker wurde geehrt für 46 Jahre Vorstandstätigkeit beim Musikverein Trier-Tarforst, davon 24 Jahre als Erster Vorsitzender.  Das Blasorchester mit 75 Musikern tritt regelmäßig auf Festen in Trier und der Region sowie bei Konzerten auf.

Dr. Harald Reusch war viele Jahre lang Präsident und Sitzungspräsident der Karnevalsgesellschaft Heuschreck 1848. Er hat die Arbeit der ältesten Karnevalsgesellschaft der Stadt Trier auf ein sehr hohes Niveau gebracht. Zudem war er aktiver Büttenredner und Mitglied des Elferrats sowie eine Session lang Karnevalsprinz.

Horst Schmitt ist als Maler, Graphiker und Schriftsteller vielseitig künstlerisch tätig. Gut zwei Jahrzehnte lang war er Vorsitzender der Gesellschaft für Bildende Kunst, eines Vereins, der zeitgenössische Kunst präsentiert, vermittelt und künstlerischen Nachwuchs fördert. Als Mitherausgeber des "Trierer Wörterbuchs" hat sich Horst Schmitt zudem um die Trierer Sprache verdient gemacht.

Hanspitt Weiler ist Gründungsmitglied und Präsident der Trierer Viezbruderschaft. Der Verein gründete sich 2010 zur Pflege des traditionellen Brauchtums, zur Erhaltung der Streuobstwiesen und zur Unterstützung der regionalen Viez-Kultur. Hanspitt Weiler ist Mitorganisator des Trierer Viezfestes, das am Samstag, 25. August 2018, ab 11 Uhr zum vierten Mal auf dem Domfreihof stattfinden wird.

Stephan Vanecek ist Regisseur und Darsteller des jährlichen, erfolgreichen Tufa-Musicals. Dass sich das Tufa-Musical im Laufe der Jahre zu einem echten Publikumsmagneten entwickelt hat, ist auch sein Erfolg. Stephan Vanecek ist nicht nur als Sänger, Moderator und Entertainer aktiv. Für das Musical schneidert er auch eigenhändig, wenn nötig bis spätabends die Kostüme.

Andreas Wagner, Geschäftsführer des Studiwerks Trier, war Ideengeber und Umsetzungsmotor des bundesweit einmaligen, äußerst erfolgreichen Kulturprojektes Di-Mi-Do, auch Kultursemesterticket genannt. An den drei Wochentagen Dienstag, Mittwoch und Donnerstag können Studierende bei teilnehmenden Kulturinstitutionen kurz vor Veranstaltungsbeginn kostenlose Restkarten erhalten. PA/RED