Andreas Arens

Das Aus für den Circus Maximus: "Maßlos enttäuscht" - Update

"Trier bleibt trotz des Wegfalls des Showstarts am Donnerstag das Herz der ADAC Rallye Deutschland." So hatte es noch vor einigen Monaten geheißen. Die durchgesickerte Information aus ADAC-Kreisen, dass nun auch der Circus Maximus am Rallye-Sonntag wegfällt, ist da aus Sicht von Trier und der ganzen Region ein Schlag ins Kontor.

Gründe für den Wegfall des spektakulären Rundkurses rund um die Porta Nigra nennt der ADAC nun im Gespräch mit dem WOCHENSPIEGEL. Der Leiter Motorsport Presse, Kay-Oliver Langendorff, sagte am Donnerstag Nachmittag: "Wir müssen uns auch den Gegebenheiten der FIA und unseres Vermarktungspartners anpassen. Es geht darum, dass die Rallye attraktiv bleibt. Ausschlaggebend waren sportliche Gründe und auch die Regularienvorgabe. Mit dem Sechs-Kilometer-Rundkurs erfüllt der Circus Maximus nicht die Anforderungen für eine Power Stage. Das Herz der Rallye schlägt aber weiterhin in Trier." In Trier ist man nicht nur enttäuscht und überrascht ob der diffusen Informationspolitik des ADAC, sondern auch und vor allem über die Nachricht an sich. Der weg gefallene Showstart und der nun gestrichene Circus Maximus dürften ein Minus von gut 20.000 Zuschauern und Einnahmenverluste gerade in der Hotellerie und Gastronomie in mittlerer sechsstelliger Höhe nach sich ziehen. Zwar findet die Siegerehrung weiter an der Porta statt. Internen Schätzungen zufolge dürften aber bestenfalls noch 3000 Besucher dafür eigens nach Trier reisen bzw. vor Ort sein. "Maßlos enttäuscht" zeigt sich Manfred Kronenburg, in Trier der "Mr. Rallye", aus dessen Feder  auch der Circus Maximus stammte. Die Entscheidung aus der ADAC-Zentrale in München habe die Trierer "aus heiterem Himmel" getroffen, versichert Kronenburg. "Das trifft uns ins Mark. Der Circus Maximus war seit 2007 das Filetstück der Rallye." Trotz allem Ärger will sich Kronenburg aber weiter als Rallye-Chef für Trier engagieren: "Ich möchte den sportlichen Wert nicht weiter schwächen." Weiterhin hätte Trier mit dem Zentrum im Messepark und dem Parc fermée zu bieten, betont der erfahrene Rallye-Macher. Ob der Wegfall des Circus Maximus der schleichende Tod der Rallye in der Region ist? "Ich hoffe nicht", sagt Manfred Kronenburg. Überzeugung klingt anders... AA


Meistgelesen