SP

Etappen der Deutschland-Tour: So läuft das Rennen in Trier

Trier. Die Deutschland-Tour wird am Freitag, 24. August, mit einer Runde durch die Stadt sowie einer Zieleinfahrt in Trier ankommen und am Samstag, 25. August, nach dem Start vor der Porta Nigra die Stadt Richtung Saarland verlassen. Diese und weitere Details der Streckenplanung haben die Veranstalter der Deutschland Tour nun auf einer Pressekonferenz in Frankfurt mitgeteilt.

Die Deutschland Tour führt vom 23. bis 26. August in den Südwesten Deutschlands und macht gleich bei ihrer Neuauflage in fünf Bundesländern Station. Sie führt von Koblenz über Bonn und Trier nach Merzig. Nach einem Transfer ins hessische Lorsch geht es von dort nach insgesamt 740 Kilometern zum Gesamtziel der Tour nach Stuttgart.

Die Etappe zwischen Bonn und Trier durch die Eifel gilt mit einer Länge von 212 Kilometern und vielen Anstiegen als "Königsetappe" der wiederbelebten Deutschlandtour. Am Ende des Tages werden die Profis mehr als 3.300 Höhenmeter in den Beinen haben. Nachdem die Profis die Mosel bei Piesport überqueren, wird Trier am Freitagnachmittag aus südlicher Richtung angefahren. Zu diesem Zeitpunkt haben die Fahrer bereits knapp 200 anstrengende Kilometer mit über 3.000 Höhenmeter hinter sich. Nach einer kurzen Abfahrt gelangen die Fahrer zwischen Trier-Tarforst und Trier-Kürenz auf eine Zielrunde, die 13,6 Kilometer lang ist und einmal befahren werden muss.

Bergwertung am Petrisberg

Nach der ersten Zielpassage auf der Herzogenbuscher Straße in Höhe der Arena Trier steht mit einer Bergwertung am Petrisberg noch ein Hindernis auf dem Plan. Den tollen Ausblick auf Trier können die Profis allerdings nicht genießen, denn dieser zwei Kilometer lange Anstieg wartet mit drei Serpentinen und einer Steigung zwischen 7 und 10 Prozent auf. Auf dem Berg treffen die Profis wieder auf den Kurs, den sie bereits von der ersten Befahrung der Zielrunde kennen. Von der Kohlenstraße geht es hinab Richtung Zielgerade in der Herzogenbuscher Straße zur Arena Trier, wo der Sieger der 2. Etappe der Deutschland Tour gekürt wird.

Zweiter Höhepunkt für 2018

Der Samstag beginnt für die Fahrer in Trier vor der eindrucksvollen Kulisse der Porta Nigra. Durch die Fußgängerzone über den Hauptmarkt und den Domfreihof fährt das Peloton auf rund vier Kilometern neutralisiert durch die Trierer Innenstadt bis zur Mosel. Der scharfe Start zur 3. Etappe der Deutschland Tour 2018 erfolgt auf der B51 in Höhe der Pellinger Straße.

Für Oberbürgermeister Wolfram Leibe ist die Deutschland Tour neben dem Karl-Marx-Jahr der zweite große Höhepunkt 2018. Leibe: "Wir möchten möglichst vielen Menschen von außerhalb zeigen, was die älteste Stadt Deutschlands zu bieten hat." Bürgermeisterin Elvira Garbes, die Leibe bei der Tour-Präsentation in Frankfurt vertrat, sagte: "An beiden Tagen wird die Tour an nahezu allen wichtigen Bau- und Kulturdenkmälern der Stadt vorbeikommen und damit Fernsehzuschauern in Deutschland und vielen weiteren Ländern präsentieren, wie attraktiv die Stadt ist und wie reizvoll sie in die malerische Mosellandschaft eingebettet ist." Garbes verwies auf die Erfahrung der Stadt mit ähnlichen Veranstaltungen: "Dass wir sportliche Großveranstaltungen wie die Deutschland-Tour stemmen können und dass die Triererinnen und Trierer sich für große Sportevents begeistern, haben wir bereits im vergangenen Jahr mit der erfolgreichen Austragung der Special-Olympics-Landesspiele und der Handball-Frauen-WM bewiesen."

Fahrradevents im Vorfeld

Wie in allen Etappenorten wird es auch in Trier neben einem Bühnenprogramm und einer großen Rad-Expo auch einen Kinder Bike Parcours geben. In Kooperation mit Special Olympics soll es zudem eine inklusive Fahrt auf der Strecke geben. Eine Projektgruppe in der Stadtverwaltung arbeitet derzeit an dem Rahmenprogramm und koordiniert die notwendige Zusammenarbeit verschiedener Behörden, um die Radtour möglichst reibungslos durch die Stadt zu führen. Außerdem soll es im Vorfeld der Tour schon ein Programm mit zahlreichen Radfahr-Events geben. Auftakt ist eine Veranstaltung gemeinsam mit der Lebenshilfe am verkaufsoffenen Sonntag, 29. April, am Pranger in Trier.

Besonderheit der Planung bei der Neuauflage der Deutschland Tour war, dass sich im Vorfeld auch Radsportfans mit Tipps für besonders geeignete Strecken beteiligen konnten. Aus dem Raum Trier und der Eifel hatte es unter anderem die Hinweise gegeben, es sei eine "herrliche Landschaft mit tollen Serpentinen". Außerdem hatten Radsportfans die "eindrucksvolle Kulisse der ältesten Stadt Deutschlands" angeführt und herausgestellt, Trier sei die Heimat von Raimund Dietzen (dem mehrfachem deutschen Meister) und dem RV Schwalbe Trier (dem mit 250 Mitgliedern größten Radsportverein im Sportbund Rheinland).

PA/RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.