SP

Fotokünstler Marc Peschke stellt im Palais Walderdorff aus

In der Galerie der Gesellschaft für Bildende Kunst Trier ist ab dem 20. Mai eine Ausstellung mit den Werken des Fotokünstlers Marc Peschke zu sehen.
Bilder

Seine in den vergangenen Jahren entstandenen Werkreihen lösen sich weit von den klassischen Stilmitteln der Fotografie und Fotokunst und verstehen sich als subjektives, fragmentarisches Tagebuch, als poetisches, mehrdeutiges Ganzes. In Trier zeigt Marc Peschke vor allem Fotoobjekte aus seiner Serie "The Cubes.Liquidacion Total", die sich in einer konstruktivistisch-modernistischen Bildsprache mit dem Kommunikationsschrott der Konsumgesellschaft befassen und die der Künstler zu absurden, würfelförmigen Wareneinheiten verfestigt. Er spürt auch kommerziellen Veränderungen in Städten nach, wobei es ihm aber nicht um Dokumentation geht, sondern darum "aus den Trümmern von Leerständen etwas herauszulösen, was von einer vergangenen Schönheit erzählt".

Zur Person

Marc Peschke lebt in Wiesbaden und Hamburg und arbeitet dort auch als Kunsthistoriker und Kulturjournalist.

Vernissage und Öffnungszeiten

Die Ausstellung ist vom 20. Mai bis 18. Juni in der Galerie der Gesellschaft für Bildende Kunst Trier im Palais Walderdorff, Domfreihof 1b, zu sehen. Die Vernissage findet am 20. Mai um 19.30 Uhr statt. Öffnungszeiten: dienstags, donnerstags und freitags von 11 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos gibt es hier.


Meistgelesen