Daniela Wiesner

Fünf Orgelkonzerte in der barocken Basilika St. Paulin

Im barocken Ambiente der Basilika St. Paulin in Trier finden dieses Jahr erstmalig die Pauliner Orgeltage statt. Jeden Dienstag im September erklingen an der vielseitigen Pauliner Orgel Werke aus verschiedenen Epochen.

Zur Unterstreichung des Kirchenbaus erklingt in der Regel mindestens ein Orgelwerk aus dem Entstehungsjahrhundert. In Zusammenarbeit des Vereins Freunde und Förderer der Basilika St. Paulin in Trier und der katholischen Kirchengemeinde St. Paulin sind drei Organisten und ein Trompeter eingeladen worden. Regionalkantor Volker Krebs eröffnet am 1. September mit Werken von Komponisten, die in diesem Jahr ein Jubiläum feiern: Nicolaus Bruhns (Präludium G-Dur) 350. Geburtstag, Johann Caspar Ferdinand Fischer (Chaconne in F) 350. Geburtstag, Gottlieb Muffat (Toccata und Ricercar d-Moll) 325. Geburtstag, Arthur Honegger (Fugue et Choral) 60. Todestag, Jehan Alain (Fantasie Nr. 2) 75. Todestag, Arvo Pärt (Mein Weg hat Gipfel und Wellentäler) 80. Geburtstag und César Franck (Choral Nr. 1 E-Dur) 125. Todestag. Prof. Hans-Jürgen Kaiser ist Domorganist in Fulda und spielt am 8. September Werke von R. Schumann, J. S. Bach, Ch. H. Rinck, H.-J. Kaiser und C.-M. Widor. Hans-Jürgen Kaiser pflegt in seinen Konzerten regelmäßig die Kunst der Improvisation. So auch in diesem Konzert. Als krönender Abschluss erklingt die berühmte Toccata von Widor. Das dritte Konzert am 15. September setzt einen ganz besonderen Akzent. Der Trierer Pianist und Organist Klauspeter Bungert spielt die Sechs Triosonaten von Adolf Kern. Im vierten Konzert am 22. September musizieren der Luxemburger Trompeter Quentin Malchaire und Organist Volker Krebs zusammen. Neben den barocken Meistern erklingen Werke der Romantik und der Moderne. Das Abschlusskonzert gestaltet Domorganist Ludwig Ruckdeschel aus Passau am 29. September. Die Konzerte finden um 19.30 Uhr in der Basilika St. Paulin Trier (Balthasar-Neumann-Straße 4) statt. Der Eintritt beträgt 6, ermäßigt 3 Euro. Karten gibt es nur an der Abendkasse. Weitere Informationen gibt es hier. red/Foto: FF