SP

Internationales Klangkunstfestival: Opening 17 in der Tufa

Mit vielen Überraschungen, Neuigkeiten, fünf Uraufführungen und ungewöhnlichen "Paarungen" präsentiert Opening 17 an drei Tagen und drei Spielorten ein facettenreiches wie intensives Programm von Freitag, 10., bis Sonntag, 12. Februar.
Bilder

In zehn Konzerten spielen: das Jugend-Ensemble Neue Musik Rheinland-Pfalz/Saar, ein britisches Vokal-Duo mit Martin Lindsay und Linda Hirst, das deutsch-polnische Cembalo-Duo mit Aleksandra und Alexander Grychtolik, die zwei chinesischen Harfenspielerinnen Chu-Heng Liao und Wei-Ching Tseng, die niederländische Mezzosopranistin Truike van der Poel gemeinsam mit der japanischen Schlagzeugerin Rie Watanabe und dem Kölner Schlagzeuger Dirk Roth-brust, die Komponisten/Performer Gerhard Stäbler und Kunsu Shim, die Klangkünstler Sofia Sheps und Guzmán Calzada aus Uruguay, das Berliner Ensemble "work in progress", der australische Klarinettist Richard Haynes, ein deutsch-deutsch-mongolisches Trio mit dem Trommler Joss Turnbull, dem Klangkünstler Bernd Bleffert und dem Pferdekopfgeige spielenden und singenden Naranbaatar Purevdorj, das Weimarer Ensemble für Intuitive Musik EFIM und die japanische Pianistin Satoko Inoue.
Eröffnet wird das Festival wie immer mit der Klangkunstausstellung Open-Expo mit Arbeiten von Klaus Maßem und Bernd Bleffert. Drei Extra-Projekte mit dem Jugend-Ensemble Neue Musik, dem Cembalo-Duo Aleksandra und Alexander Grychtolik sowie dem Obertonsänger Naranbaatar Purevdorj finden im Rahmen "Opening für Schüler" statt. Weitere Infos gibt es hier.